Klage gegen Volkswagen in der Schweiz

Schweizerische Verbraucherschützer haben im VW-Skandal um manipulierte Abgastests für Tausende Autofahrer Klage eingereicht. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) will am Handelsgericht Zürich für rund 6.000 Autobesitzer Schadenersatz geltend machen. Autobesitzer sollen durch den Abgasskandal bei VW finanziell geschädigt worden sein. Die beim Verkauf als umweltfreundlich gepriesenen Autos seien von vornherein überteuert gewesen, begründet die SKS die Schadenersatzklage heute in einer Mitteilung. Wegen der Manipulationen der Abgasvorrichtungen hätten die Wagen auf dem Gebrauchtwagenmarkt zusätzlich an Wert verloren.

Kommentar hinterlassen