Start Verbraucherschutz Klage gegen Absprache

Klage gegen Absprache

258

Tausende Transportfirmen haben Klage gegen die an Preisabsprachen beteiligten Lkw-Hersteller Daimler, DAF, MAN, Iveco und Volvo eingereicht. Zwei Tage vor Weihnachten habe eine Onlineplattform in Zusammenarbeit mit dem deutschen Branchenverband BGL für mehr als 3.200 Unternehmer mit über 85.000 Lkws Klage vor dem Landgericht München erhoben, teilte der Verband heute mit.

Der Verband hatte bis Ende September Klageansprüche gesammelt, um mit Hilfe von Prozessfinanzierern und der US-Kanzlei Hausfeld Klagen vorzubereiten. Die Besitzer sehen sich geprellt, da sie wegen der jahrelangen Absprachen der Hersteller zu hohe Preise gezahlt hätten. Ende September verhängte die EU-Kommission auch gegen die VW-Tochter Scania, die sich zunächst gegen die Strafe gewehrt hatte, ein Bußgeld. Insgesamt verdonnerte die Kartellbehörde die Hersteller zu rund 3,8 Milliarden Euro Strafe.

Vorheriger ArtikelLegal Entity Identifier: Hinweise der BaFin
Nächster ArtikelHMN Schiffsfonds IV. GmbH & Co. KG – Insolvenzverfahren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein