Deutschland behält sich Interventionsrecht bei Übernahmen vor

China ist schon seit längerem auf Unternehmens-Einkaufstour in Europa und dem Rest der Welt. Dies bereitet hochindustriellen Ländern schon länger Sorgen, weshalb Regierungen immer wieder gegen den Kauf strategisch wichtiger Firmen intervenieren. Nun will offenbar auch die deutsche Regierung Maßnahmen ergreifen, mit deren Hilfe sie die Übernahme durch ausländische Investoren blockieren kann. Eine entsprechende Verordnung des Wirtschaftsministeriums hinsichtlich strategisch relevanter Unternehmen soll diesen Mittwoch das Bundeskabinett passieren und Regeln gegen die „Gefährdung der öffentlichen Ordnung“ durch einen Kauf für nichteuropäische Investoren enthalten.

Ob man damit das ambitionierte Ziel Chinas, bis 2050 die technologische Weltmarktführung zu übernehmen, verhindern kann, ist fraglich.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.