Start Politik International Schweizer Post eigentlich langsam – bei Wikileaks jetzt schnell

Schweizer Post eigentlich langsam – bei Wikileaks jetzt schnell

273

Rückschlag für den Wikileaks-Gründer Julian Assange: Die Schweizer Post schließt das Konto, über das bisher Spenden für die Enthüllungsplattform im Internet liefen. Grund sei, dass Assange bei der Kontoeröffnung falsche Angaben zu seinem Wohnort gemacht habe, schreibt PostFinance am Montag in einer Mitteilung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein