Start Allgemein Chesterman und Royston: BaFin ermittelt wegen des Angebots zum Erwerb angeblicher Aktien...

Chesterman und Royston: BaFin ermittelt wegen des Angebots zum Erwerb angeblicher Aktien „der Porsche AG“

151
00luvicecream (CC0), Pixabay

Die Gesellschaft Chesterman und Royston, London, Vereinigtes Königreich, und New York, USA, wendet sich eigeninitiativ an deutsche Anlegerinnen und Anleger und bietet ihnen den Erwerb von angeblichen Aktien „der Porsche AG“ an. Im Internet tritt die Gesellschaft mit ihrer Website chestermanundroyston.com auf. Die BaFin weist darauf hin, dass der Anbieter keine Zulassung hat, Angebote zum Kauf von Aktien zu unterbreiten. Die vorbörslichen Kaufangebote für Aktien der Dr. Ing. h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft stammen weder von der Volkswagen AG noch von einer ihrer Tochtergesellschaften.

In jüngster Zeit häufen sich die Meldungen von Betrugsversuchen, bei denen Aktien bekannter Gesellschaften zur Zeichnung angeboten werden. Diese Aktien werden jedoch nach Zahlung durch die Käufer nicht geliefert und die Anbieter sind nicht mehr erreichbar; in einigen Fällen existieren die angebotenen Aktien noch nicht einmal.

Vorheriger ArtikelGas-Umlage ist vom Tisch
Nächster ArtikelStaatsanwaltschaft Essen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein