Start Allgemein Die Abzocke mit angeblich teuren Büchern

Die Abzocke mit angeblich teuren Büchern

1601
OpenClipart-Vectors / Pixabay

Natürlich kennen wir diese Abzock-Masche seit Jahren und natürlich ist diese Masche auch im Internet bekannt. Viele Artikel findet man dazu. Hier einige Beispiele:

https://www.bild.de/bild-plus/sparfochs/2022/sparfochs/leere-versprechungen-so-laeuft-das-miese-geschaeft-mit-teuer-buechern-79927218,view=conversionToLogin.bild.html

http://sdk-bielefeld.de/pages/de/aktuell-faksimile.php

https://www.buchreport.de/news/wertlose-wertanlage/

https://www.azonline.de/muensterland/33-geschadigte-im-zeugenstand-993102

https://www.wn.de/muensterland/kreis-steinfurt/altenberge/uber-eigene-gutglaubigkeit-entsetzt-951196

Es geht aber nicht nur um Bertelsmann, sondern aktuell auch um das Unternehmen kasi vertriebs GmbH. Hier berichtet die BILD Zeitung aktuell über eine Krankenschwester, der man diese Bücher aufgeschwatzt hatte. Zudem hatte die Kundin den Kauf wohl finanziert.

Das Unternehmen wirbt so auf seiner Homepage:

Einzigartige Schätze der Buchmalerei und
der Geschichte sind unsere Berufung.

Unser Ziel ist es Faksimiles der unterschiedlichsten Gattungen einer breiten Anzahl
von Liebhabern zugänglich zu machen. In Zusammenarbeit mit renommierten Verlagen und Meistern der Buchkunst versteht sich die KASI Vertriebs GmbH als Schlüssel zum Zugang einzigartiger Meisterwerke, die ihresgleichen suchen.

„Fac-simile“, es gleich zu tun den alten Buchkünstlern bei der Codex-Herstellung, das ist
unsere Arbeit an der Reproduktion, zusammen mit unseren Partnern. Unsere exklusiven Aktivitäten erstrecken sich auf Deutschland, Österreich, der Schweiz, Bibliophile, Bibliotheken und den Buchhandel.

Dem Erschließen der geistigen Welt des Mittelalters durch Erstausgaben von Codex-Unikaten fühlen wir uns verpflichtet. Reisen Sie mit uns in die Geschichte der Buchmalerei und edlen Handwerkskunst der Jahrhunderte. Die von uns vertriebenen Faksimile-Editionen sind aufwendig in limitierten, nummerierten Luxusausgaben in höchster Qualität entstanden.

Damit dies gewährleistet ist, haben Meister ihres Fachs zusammengewirkt, um noch einmal die große Tradition der Buchkunst lebendig werden zu lassen und eine bibliophile Kostbarkeit von bleibendem Wert zu schaffen.

Zitat Ende

Verbraucher sollten sicherlich allein durch die aktuelle Berichterstattung erneut gewarnt sein auf solche Angebote einzugehen, erst recht nicht solche Erwerbe über eine dubiose Volksbank dann noch finanzieren zu lassen. Auch das ist wohl Teil der Masche.

1 Kommentar

  1. Hallo.
    Frage: Haben sich die Ganoven die Adressen ihrer Opfer tatsächlich aus der Kundendatenbank des Bertelsmann Verlags oder einer Tochterfirma ergaunert??
    Haftet dadurch der B.-Verlag, bzw. die entsprechende Tochtergesellschaft, nicht für den entstandenen Schaden?
    Die Veruntreuung personenbezogener Daten ist eine Straftat und kann verfolgt werden. Zivilrechtliche Ansprüche könnten dann m.E. gegen Bertelmann oder die Tochterorganisationen eingeklagt werden. Evtl. sollte man auch prüfen, inwieweit eine Haftung des B.- Verlags oder der Bertelsmann-Stiftung als Gesamtschuldner in Frage kommt.
    Evtl. strafrechtliche Schritte gegen Bertelsmann-Stiftung wegen Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung staatsanwaltlich prüfen lassen. Gruß

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein