CO.NET – Eine von Deutschlands besten Genossenschaften?

Dass man derartigen Labels nur bedingt trauen darf, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Dies ist auch im aktuellen Fall der CO.NET Verbrauchergenossenschaft eG nicht anders, welche sich mit dem Titel „Beste Genossenschaft“ in der Kategorie Einzelhandel schmückt. Vergeben wurde dieser vom F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH, einem Unternehmen der FAZ-Gruppe.

Mehrere Dinge trüben aber diese scheinbar gute Mitteilung: Von 4.358 berücksichtigten Genossenschaften wurden 647 ausgezeichnet, also fast 15 Prozent. „Eine Auszeichnung“, so heißt es in dem zugehörigen Berichtsband, „erhalten diejenigen Genossenschaften, die mindestens 75 Punkte erreicht haben“. Das relativiert die Aussage doch wieder. Zudem basieren viele Daten auf Online-Analysen, was bedeutet, dass eine Genossenschaft, die im Netz sehr präsent ist, stärker punkten kann, als eine „traditionelle.

Der Berichtsband erweckt zudem den Eindruck, dass die wirtschaftliche Vermarktung der Studie im Vordergrund steht: „Damit Sie Ihre Auszeichnung „Deutschlands beste Genossenschaften“ optimal für Ihre Kommunikation nutzen können, besteht die Möglichkeit einer Zertifikatslizenzierung für eine Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Auszeichnung „Deutschlands beste Genossenschaften“ ist ein Gütezeichen für eine wirtschaftlich solide aufgestellte, von Kunden,  aber auch Mitgliedern und Mitarbeitern angesehene und in den Medien positiv beschriebene Genossenschaft.

Bei Ihren Stakeholdern gewinnt Ihre Genossenschaft so zusätzliche Reputation.“

Es ist also davon auszugehen, dass CO.NET Geld bezahlt hat für das Siegel. Damit stellt sich aber auch die Frage nach dem Wert der Studie. Vor allem, weil die Genossenschaft schon länger auf der Warnliste der Stiftung Warentest steht…

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.