Projekt „Office Oberhaching“ auf Zinsbaustein mit dem üblichen Risiko

In Kürze soll das Projekt „Office Oberhaching“ auf Zinsbaustein starten. Es handelt sich hierbei um „Ankauf und Bestandshaltung eines Bürogebäudes am Münchener Stadtrand„. Als Anreiz für die Anleger soll es „quartalsweise Zinszahlungen an die Investoren“ geben:

  • Projektumfang: Ankauf eines Bürogebäudes. Anschließend wird eine Revitalisierung inklusive Erweiterung um rund 20 % der Flächen projektiert.
  • Vermietungsstand: Das Gebäude ist voll vermietet. Die Verträge sind halbjährlich kündbar.
  • Projektentwickler: BAYCON-Gruppe. Die Gesellschafter haben mehr als 2.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten mit einem Gesamtvolumen von über 300 Mio. € vermarktet, davon ca. 1.300 Einheiten in und um München.
  • Rückzahlungsszenario: Die Zinsen werden quartalsweise aus den Mieterlösen gezahlt; die Tilgung erfolgt aus einer geplanten Refinanzierung für die Revitalisierungsmaßnahmen.
  • Standort: Oberhaching liegt am südlichen Stadtrand Münchens, ca. 20 Autominuten von der Innenstadt entfernt.“

Die Zahlen des Projektentwicklers sind allerdings eher ernüchternd. Nun ja, zumindest ist noch etwas Eigenkapital vorhanden… 😉

BAYCON Vertriebs GmbH

München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 0,00 0,00
I. Sachanlagen 0,00 0,00
B. Umlaufvermögen 32.262,78 32.091,67
I. Vorräte 15.000,00 25.000,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 15.796,31 6.955,42
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 6.250,00 6.250,00
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 1.466,47 136,25
Bilanzsumme, Summe Aktiva 32.262,78 32.091,67

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 13.164,17 11.771,82
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Jahresüberschuss/-fehlbetrag 0,00 -13.228,18
III. Bilanzverlust 11.835,83 0,00
davon Verlustvortrag 13.228,18 0,00
B. Verbindlichkeiten 19.098,61 20.319,85
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 19.098,61 20.319,85
Bilanzsumme, Summe Passiva 32.262,78 32.091,67

Anhang

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear und degressiv vorgenommen.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

– Beteiligungen zu Anschaffungskosten

– Anteile an verbundenen Unternehmen zu Anschaffungskosten

– Ausleihungen zum Nennwert

– unverzinsliche und niedrig verzinsliche Ausleihungen zum Barwert

– sonstige Wertpapiere zu Anschaffungskosten

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben zur Bilanz

Angabe zu Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR 6.250,00 (Vorjahr: EUR 6.250,00).

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt EUR 19.098,61 (Vorjahr: EUR 20.319,85).

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 1.

Unterschrift der Geschäftsführung

Ort, Datum Unterschrift

Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

1.1.2017 – 31.12.2017

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 0,00 EUR. Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegenüber Gesellschaftern beträgt 11.386,24 EUR.

18.4.2016 – 31.12.2016

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 1.274,25 EUR. Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegenüber Gesellschaftern beträgt 6.250,00 EUR.

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 08.10.2018 festgestellt.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.