Start Allgemein Fiat und Chrysler:Politik mischt sich ein

Fiat und Chrysler:Politik mischt sich ein

83

Jetzt mischt sich auch in Italien die Politik ins Wirtschaftsgeschehen ein. Berlusconi bruahct sicherlich auch mal ein paar andere Nachrcihten als über sein Lebemannleben.

In die Debatte über eine Fusion des italienischen Autobauers Fiat mit dem US-Konzern Chrysler schaltet sich jetzt auch Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi ein. Berlusconi werde am Samstag mit Fiat-Chef Sergio Marchionne zusammentreffen, teilte die italienische Regierung mit. Dabei dürfte es besonders um Äußerungen Marchionnes am vergangenen Freitag in San Francisco gehen, wonach innerhalb von drei Jahren ein gemeinsames Unternehmen mit Hauptsitz in den USA gebildet werden könnte. Diese Ankündigung hatte in Italien Empörung ausgelöst.Berlucsconi wird natürlich alles versuchen um das im eigenen Land zu halten, wobei mal ehrlich Fiat made in USA nicht wirklich vorstellbar für einen Italiener.

Vorheriger ArtikelBenzin:werden wir doppelt abgezockt?
Nächster ArtikelHöneß:Dieter ruf doch mal den Ulli an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein