Start Allgemein Bayern LB:Hauen und Stechen

Bayern LB:Hauen und Stechen

149

Der frühere Aufsichtsratschef der BayernLB, Siegfried Naser, hat am Donnerstag den Ex-Chef der Bank, Werner Schmidt, schwer belastet.

Er hätte ihm zur entscheidenden Zeit nicht auf die mit dem Kauf der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) verbundenen Risiken hingewiesen. Naser wies heute zugleich Vorwürfe der Bestechlichkeit zurück. Schmidt hat nach Angaben von Naser den Verwaltungsrat der Bank beim Erwerb der Hypo Group Alpe Adria getäuscht. Schmidt habe in der Kaufphase immer wieder betont, alle Risiken bei der HGAA seien erkannt und durch eine Kaufpreisminderung abgedeckt, obwohl die Überprüfung durch die Fachleute zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht abgeschlossen worden sei, sagte Naser am Donnerstag als Zeuge im BayernLB/HGAA-Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtags.Der ehemalige Sparkassenpräsident und Vorsitzende des BayernLB-Verwaltungsrats Naser war auf Betreiben der SPD zum zweiten Mal als Zeuge vor den Ausschuss geladen worden. Dabei sollten Widersprüche zur Aussage Schmidts vor der Staatsanwaltschaft München geklärt werden.

Vorheriger ArtikelAfghanistan
Nächster ArtikelStuxnet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein