Start Politik International Aus aller Welt

Aus aller Welt

74
Pixaline (CC0), Pixabay

Henry Kissinger verstorben. Kissinger diente unter den US-Präsidenten Richard Nixon und Gerald Ford und hatte bedeutenden Einfluss auf die internationale Politik nach dem Zweiten Weltkrieg. Er war sowohl für die Entspannungspolitik mit der Sowjetunion in den 1970er Jahren, einschließlich des SALT I Rüstungskontrollvertrags von 1972, als auch für die Annäherung an China bekannt.

Im Jahr 1973 erhielt er gemeinsam mit dem nordvietnamesischen Chefunterhändler Le Duc Tho den Friedensnobelpreis für ein Waffenstillstandsabkommen im Vietnamkrieg, obwohl der Krieg weiterging und Tho den Preis ablehnte. Kissinger war jedoch auch umstritten und wurde oft als skrupelloser Machtpolitiker kritisiert, insbesondere wegen seiner Rolle beim Pinochet-Putsch in Chile 1973 und Indonesiens Einmarsch in Ost-Timor 1975.

+++++++

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich erneut für ein dauerhaftes Ende der Kampfhandlungen zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen ausgesprochen. Er betonte die Notwendigkeit einer echten humanitären Feuerpause und verwies auf die schwere humanitäre Krise in Gaza. Guterres erwähnte die hohe Zahl an Kindern, die bei israelischen Militäreinsätzen in Gaza getötet wurden, und forderte, dass die Welt nicht wegschauen darf.

+++++++

In Kasachstan wurde Marat Schylanbajew, ein führender Oppositionspolitiker, zu sieben Jahren Haft verurteilt. Ein Gericht in Astana befand ihn schuldig, eine extremistische Organisation unterstützt zu haben und legte ihm Verbindungen zum im Exil lebenden Oppositionspolitiker Muchtar Abljasow zur Last. Schylanbajew wurde außerdem die Teilnahme an sozialen und politischen Aktivitäten sowie die Nutzung von Online-Netzwerken für drei Jahre untersagt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein