Betrugsmasche beim Autoverkauf

Aktuell sind laut Polizeiangaben wieder vermehrt Betrüger aktiv, die beim Verkauf eines Privat-PKWs zuschlagen. Mit ihrer Masche versuchen sie, zu erreichen, dass das Auto weit unter dem eigentlichen Wert verkauft wird. Dazu lenkt einer der Täter den Verkäufer auf der Heckseite des Autos ab, ein zweiter füllt währenddessen bei geöffneter Motorhaube unbemerkt Öl in den Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit. Auf diese Weise wird ein Motorschaden vorgetäuscht, das Fahrzeug wird somit billiger verkauft. Sollte man versuchen, Sie mit dieser Gaunermasche zu betrügen, dann sollten Sie sofort die Polizei rufen, um solchen Gaunern das Handwerk zu legen. Am besten seien Sie immer zu zweit bei einem Verkaufsgespräch anwesend; es ist zudem immer von Nutzen, wenn Sie einen Zeugen dabei haben.

Kommentar hinterlassen