Start Allgemein Bayerisches Münzkontor: Warnung der Verbraucherzentrale

Bayerisches Münzkontor: Warnung der Verbraucherzentrale

4065

In diesen Tagen erhalten viele Hessen Post vom Bayerischen Münzkontor aus Aschaffenburg.

Es geht um eine „Zuweisungsbescheinigung“ mit „Vorzugsgutschein“ zur Bestellung angeblich streng limitierter und exklusiver, „mit reinstem Gold veredelter“ Gedenkprägungen mit „nummeriertem Echtheitszertifikat“ zum „Vorzugspreis“ von nur 10 € statt später 51,95 € – portofrei.

Wer den beigefügten „Auswahlbescheid“ unterschrieben zurückschickt, erhält „als besonderen Sammler-Service“ weitere Ausgaben der Edition zum Vorzugspreis, zwar mit Rückgaberecht, jedoch ohne Angaben zum Umfang oder Preis der kommenden Lieferungen. Will man diesen „besonderen Sammler-Service“ nicht in Anspruch nehmen, muss man den entsprechenden Satz im Kleingedruckten streichen.

Vorausgesetzt natürlich, man nimmt ihn bei der Bestellung überhaupt zur Kenntnis. Anderenfalls sind erfahrungsgemäß starke Nerven, Zeit und Ausdauer erforderlich, um den besonderen „Service“ wieder aus der Welt zu schaffen. Wer den Folge-Ärger vermeiden will, sollte seine Kaufentscheidung genau überdenken und ganz genau im Kleingedruckten nachlesen, worauf er sich einlässt.

Quelle: VBZ Hessen

Vorheriger ArtikelFalsche Verbraucherschützer
Nächster ArtikelFörderung von erneuerbaren Energien

10 Kommentare

  1. Genau richtig, ab dies scheint die Geschäftspolitik dieser Firma zu sein.
    Mit einem vermeidlich bestellten Angebotes ist gleich die erste Folgelieferung beigefügt.
    Natürlich – meiner Meinung nach – für die eigentliche Sammlung unpassend und dazu auch
    zu einem nicht nachvollziehbarem Mondpreis.

  2. Mein Schwiegervater ist mit der selben Masche überrascht wurden !!!
    Er hat alles sofort zurückgeschickt ….. das ist immer das Beste !!!
    L.G. von Peter

  3. Vor diesem Kontor kann man nur warnen. Eine Kontaktaufnahme ist kaum möglich, da keine Antwort erfolgt. Ob der angegebene Wert der Münzen der Realität entspricht, ist kaum überprüfbar. Lästig sind die unaufgefordert zugeschickten Folgelieferungen. Bei mir liegt jetzt eine auf dem Schreibtisch und wartet darauf wieder abgeholt zu werden. Aber es meldet sich niemand.

  4. Das Geschäftsgebaren dieser Firma ist auf meiner Meinung nach sehr fragwürdig! Angebote sind verwirrend und demzufolge irreführend. Ob der Wert der Angebote dem entspricht, was man behauptet, ist fraglich. Also besser, Finger weg!

  5. Ich habe zwei Münzen per Telefon bestellt, bekommen und 20 Euro überwiesen.
    Jetzt habe ich eine neue Münze bekommen , habe ich weil nicht bestellt zurückgeschickt, Porto zahle Empfänger. Dann bekam ich diesen Großbrief wieder zurück, habe ich nicht angenommen.
    Nach etlichen Anrufen beim Münzkontor wurde ich einfach weggedrückt, einfach aufgelegt.
    Ich habe als letztes gesagt, fals was schiefgegangen ist stornieren sie bitte die nichtbestellten Lieferungen und schon wurde aufgelegt. Ich empfine es als Betrug. Habe doch nut telefonisch die zwei Münzen bestellt, nichts weiter, am Telefon wurde ich auch nicht weiter über weitere angebliche mitbestellung invormiert. Sollte ich jetzt eine Anzeige bei der Polizei machen ?
    Hab auch einen Rechtschutz. Weil einmal bekamm ich die Antwort dann kommt das Inkassobüro.
    Mit freundlichen Grüßen Jens Harbeck

  6. Bayrisches Münzkontor
    Telefonisch zwei Münzen bestellt, nun soll ich eine ganze Sammlung bekommen, erste Nachvolgemünze sofort zurückgeschickt, Porto zahlt Empfänger. Kam wieder zurück, Annahme verweigert. Nach etlichen Anrufen wird jetzt einfach aufgelegt. Ist nicht friedlich zu klären

  7. Oder erst gar nicht von Münzkontor, MDM, Post Sammlerservice oder sonstigen Anbietern von „wertvollen Sammlerobjekten“ bestellen. Ich hab‘ kürzlich die „wertvolle“ Briefmarken- und Münzsammlung von meinem Opa aufgelöst. Die Münzen gingen immerhin knapp über Nenn- bzw. Materialwert weg. Für die Briefmarken war es schwer, überhaupt einen Interessenten zu finden. (Erster potentieller Käufer: „Das nehme ich nicht mal geschenkt mit.“ Vermutlich hat mein Opa für diese „Geldanlage“ mit „garantierter Wertsteigerung“ vermutlich pro Jahr mehr gezahlt als ich in der Summe bekommen habe – von der Arbeit mal abgesehen.

  8. Mein Vater ist leider auf die Masche reingefallen und hat viel Geld für wertlose Münzen ausgegeben.
    Nun ist er verstorben. Der Gipfel der Frechheit war, das meine Mutter nun eine Olaf Scholz Gedenkmünze geschickt bekommt … samt der Rechnung. Auf Nachfrage hat die Firma behauptet mein Vater hätte diese Münze bestellt! Als mein Vater verstorben ist hat Olaf Scholz als Kanzler überhaupt noch nicht festgestanden!!!!! Das war also eine glatte Lüge!
    Die Münze wurde zurück gesendet… sollte sowas nochmal vorkommen werden wir die Firma anzeigen.

  9. Ich habe eine Münze bestellt aber zuerst 10,00 Euro behzahlt!
    Es war nie zu lesen , dass ich damit eine ganze Serie von Münzen bestelle ! Es kommen mehrere Briefe mit zahlreichen Werbungen und zwei nicht bestellten Münzen. Was soll ich jetzt machen ? Kontor schickt mir Mahnungen und verlangt die Zahlung über 40 Euro ! Danke für Ihre Beratung , ich bin Rentner 77 J. Danke

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein