Start Allgemein Kaffeezocken

Kaffeezocken

139

Börsenspekulationen mit Agrarrohstoffen und damit verbundene explosionsartige Kostenanstiege bereiten dem Kaffeehersteller Kraft Foods Sorgen.

Der Konzern fordert daher regulative Grenzen gegen die Rohstoffspekulation, wie Kraft Foods Schweiz am Montag mitteilte.
Es müsse sichergestellt werden, dass Agrarrohstoffe wie Rohkaffee, Kakao und Weizen vorrangig für die Lebensmittelproduktion zur Verfügung stünden und nicht der Spekulation ausgesetzt seien, heisst es in einer Konzernmitteilung. Im vergangenen Jahr sei insbesondere der Rohwarenpreis für die Basiskaffeesorte Arabica in Rekordhöhe gestiegen (+65 Prozent). Die Ursachen dafür seien schlechte Ernten in den Anbauländern, wachsender Rohstoffbedarf in sich entwickelnden Volkswirtschaften, aber vor allem der spekulative Handel an der Börse. Wer zahlt es?-klar der Verbraucher!

Vorheriger ArtikelTunesien reagiert auf Flüchtlingsstrom
Nächster ArtikelEs bleibt in der Familie

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein