Start Politik International Russische Geschäftspolitik

Russische Geschäftspolitik

153

Der russische Gaskonzern Gasprom, von dem die Republik Moldau 99 Prozent ihres Gases importiert, hat zum Jahresende den Preis um elf Prozent angehoben und so an den durchschnittlichen europäischen Preis angepasst.
Das Gas wird im ersten Quartal 2011 etwa 225 Euro pro Tausend Kubikmetern kosten. Zurzeit kostet es etwa 200 Euro, der höchste Preis, der jemals im ehemaligen sowjetischen Raum für russisches Gas bezahlt worden ist. Paradoxerweise stellt die Teuerung des Gases für einen Großteil der Moldauer jedoch einen Grund zur Freude dar, wie die Deutsche Welle am Montag berichtete. Die Gaspreiserhöhung wird als Zeichen für die Bildung eines proeuropäischen Regierungsbündnisses wahrgenommen. Russland hatte nach den Parlamentswahlen vom 28. November eine deutliche Verbilligung des Gaspreises in Aussicht gestellt, sollte in der Republik Moldau eine moskauorientierte Allianz mit der Kommunistischen Partei (PCRM) als Hauptakteurin, gebildet werden. Dies scheint nun nicht der Fall zu sein.

Vorheriger ArtikelLottojackpot
Nächster ArtikelGold Glanz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein