Hanseatisches Oberlandesgericht – Musterklageverfahren gegen diverse HCI-Gesellschaften u.a.

Hanseatisches Oberlandesgericht

Az.: 14 Kap 6/18

Beschluss

In der Sache

Inge Denzinger, Uhlandstraße 20, 71254 Ditzingen

– Musterklägerin –

Prozessbevollmächtigte:
Rechtsanwälte Dr. Fischer, Sophienstraße 9a, 38118 Braunschweig, Gz.: 127/17

gegen

1)

HCI Hanseatische Capitalberatung GmbH & Co. KG, vertreten durch die Komplementärin HCI Vertriebsverwaltung GmbH, diese vertreten durch die Geschäftsführerin Christine Beckmann, Burchardstraße 8, 20095 Hamburg

– Musterbeklagte –
2)

HCI Treuhand GmbH & Co. KG, vertreten durch die Komplementärin HCI Treuhand GmbH, diese vertreten durch den Geschäftsführer Kai Dürkop, Burchardtstraße 8, 20095 Hamburg

– Musterbeklagte –
3)

HCI Treuhand SERVICE GmbH & Co KG, vertreten durch die Komplementärin HCI Treuhand Service GmbH, diese vertreten durch die Geschäftsführer Kai Dürkop und Frauke Schünemann, Burchardstraße 8, 20095 Hamburg

– Musterbeklagte –
4)

HAMMONIA Reederei GmbH & Co. KG, vertreten durch die Komplementärin Hammonia Reederei Verwaltungsgesellschaft mbH, diese vertreten durch die Geschäftsführer Dr. Karsten Liebing und Rene Wenzel, Elbchaussee 370, 22609 Hamburg

– Musterbeklagte –
5)

Peter Döhle Schifffahrts-KG, vertreten durch die Komplementärin Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft Peter Döhle mbH, diese vertreten durch die Geschäftsführer Dr. Gaby Bornheim, Christoph Döhle und Jochen Thomas Döhle, Elbchaussee 370, 22609 Hamburg

– Musterbeklagte –
6)

HCI Hanseatische Beteiligungstreuhand GmbH, vertreten durch d. Geschäftsführer Kai Dührkop und Frauke Schünemann, Burchardstraße 8, 20095 Hamburg

– Musterbeklagte –
7)

Passat Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG, vertreten durch die Komplementärin Verwaltung Passat Schiffahrtsgesellschaft mbH, diese vertreten durch die Geschäftsführer Joachim von der Heydt und Carla Winkemann, Neuer Wall 52/Bleichenbrücke 1-7, 20354 Hamburg

– Musterbeklagte –
8)

Transnaval Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG, vertreten durch d. persönl. haft. Gesellschafter, Neuer Wall 52/Bleichenbrücke 1-7, 20354 Hamburg

– Musterbeklagte –
9)

Optronik Consulting GmbH & Co. KG, vertreten durch d. persönl. haft. Gesellschafterin Verwaltung OPTRONIK Warenhandels GmbH, diese vertreten durch den Geschäftsführer Bendix Todsen, Schöner Blick 15, 22587 Hamburg

– Musterbeklagte –
10)

Bendix Todsen, Schöner Blick 15, 22587 Hamburg

– Musterbeklagter –
11)

Joachim von der Heydt, Neuer Wall 52/Bleichenbrücke 1-7, 20354 Hamburg

– Musterbeklagter –

Prozessbevollmächtigte zu 1 – 3:
Rechtsanwälte nbs partners, Valentinskamp 70, 20355 Hamburg, Gz.: 00165-17

Prozessbevollmächtigte zu 2 und 3:
Rechtsanwälte Baumann Disputes, Alsterarkaden 12, 20354 Hamburg, Gz.: 050-16/ACE/ts

Prozessbevollmächtigte zu 4 und 6:
Rechtsanwälte Ahlers & Vogel, Contrescarpe 21, 28203 Bremen, Gz.: 11660/19

Prozessbevollmächtigte zu 5:
Rechtsanwälte Ahlers & Vogel, Contrescarpe 21, 28203 Bremen, Gz.: 11334/17/A-JBo/vka, 10242/17/A-JBo/vka

Prozessbevollmächtigte zu 7 – 11:
Rechtsanwälte Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Valentinskamp 88, 20355 Hamburg, Gz.: 61141-00366-16 VTA

Nebenintervenientin zu 1:
RTC Revision Treuhand Consulting GmbH, vertreten durch d. Geschäftsführer Björn Hagedorn und Frank Fruggel, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft, Burchhardstraße 24, 20095 Hamburg

Prozessbevollmächtigte:
Rechtsanwälte BKS Rechtsanwälte, Elsa-Brändström-Straße 7, 33602 Bielefeld, Gz.: 00359-17/Tö/UecA2017-004349/20606

beschließt das Hanseatische Oberlandesgericht – 14. Zivilsenat – durch den Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Dr. Beckmann, die Richterin am Oberlandesgericht Greese und den Richter am Oberlandesgericht Dr. Lohmann am 05.09.2019:

Die Musterbeklagte zu 6 (HCI Hanseatische Beteiligungstreuhand GmbH) entfällt.

Gründe:

Die HCI Hanseatische Beteiligungstreuhand GmbH ist (allein) auf Grund des Aussetzungsbeschlusses des Landgerichts Hamburg vom 27.09.2018 zum Az. 326 O 316/17 als Musterbeklagte zu 6 aufgenommen worden. Auf Grund des Hinweises der Rechtsanwälte Ahlers & Vogel im Schriftsatz vom 15.08.2019 hat der Senat die Akte des genannten Ausgangsverfahrens nunmehr beigezogen. Es hat sich gezeigt, dass die Aufnahme der HCI Hanseatische Beteiligungstreuhand GmbH in das Rubrum des Aussetzungsbeschlusses offensichtlich unrichtig war. Die Gesellschaft ist nicht Partei des genannten Ausgangsverfahrens. Sie ist damit auch nicht nach § 9 Abs. 5 KapMuG Musterbeklagte des Musterverfahrens.

Dr. Beckmann
Vorsitzender Richter
am Oberlandesgericht
Greese
Richterin
am Oberlandesgericht
Dr. Lohmann
Richter
am Oberlandesgericht

 

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.