PIM Gold – 1,9 Tonnen Gold fehlen?

Diese Zahl findet man in einem aktuellen Artikel des Handelsblattes. Damit wäre der Vorwurf noch angestiegen gegenüber den ersten Zahlen. Das Gold gehört eigentlich den Kunden. Derzeit herrscht weiterhin Chaos im Unternehmen in Heusenstamm in der Woche eins nach der Hausdurchsuchung und Geschäftseinstellung.

Wir haben uns in den letzten Tagen mit Kunden und Vermittlern der PIM unterhalten. Vor allem die letztgenannten sind über den gesamten Vorgang erschüttert, gingen sie doch voller Überzeugung davon aus, das bei den Unternehmen PIM Gold und PGD Premium Gold Deutschland GmbH alles in Ordnung war. Nun machen sie sich natürlich Gedanken, denn zum einen bricht das Einkommen weg und zum anderen befürchten sie jetzt Schadenersatzforderungen von Kunden. Derzeit gibt es allerdings keine Anzeichen, dass Mitarbeiter mit dem Verfahren etwas zu tun gehabt haben.

 

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.