Projekt „Berlin – Parkstraße“ von Bergfürst – Mal wieder von und mit Stefan Schepers

Wenn Sie sich beeilen, können Sie noch in das o.g. Projekt bei Bergfürst investieren. Aber seien Sie sich, wie in den meisten Fällen, des Totalverlustrisikos bewusst! Und schauen Sie sich, wenn Sie diese noch nicht kennen, auch die politische Diskussion um den Mietendeckel in Berlin an.

Als nächstes sollten Sie nachfragen, was es genau mit dieser Aussage auf sich hat: „Zur Sicherung der Darlehensforderung wird mittels Treuhänder eine Grundschuld auf dem Objekt in der Parkstraße 7 in Berlin-Pankow in Darlehenshöhe bestellt und zunächst erstrangig eingetragen.“ Was heißt hier „zunächst“? Wird es später in nachrangig geändert? Dann wäre das ein gewaltiger Unterschied! Unserer Überzeugung nach müsste, sobald die Grundschuld dann nachrangig wird, jeder investierte Anleger schriftlich informiert werden und die Möglichkeit haben, sein Kapital aus dem Investment abzuziehen!

Und mal wieder ist Stefan Schepers verantwortlich, so dass sich das von uns immer wieder beschwörte Klumpenrisiko sich hier erneut erhöht.

Folgendes sind die Kennzahlen des Projektes:

„Das Wichtigste in Kürze

  • Projektimmobilie: Errichtung eines Neubaus mit 9 Eigentumswohnungen auf parkähnlichem Grundstück in Berlin-Pankow
  • Feste Verzinsung von 6,5 % p.a.
  • Maximallaufzeit von rund 3 Jahren (31.08.2022)
  • Mindestlaufzeit von rund 11 Monaten (31.08.2020)*
  • Sicherheit in Form einer Grundschuld
  • Baugenehmigung liegt bereits vor
  • Erfahrung: Das Team um Stefan Schepers hat bereits 13 Projekte erfolgreich auf BERGFÜRST realisiert und Darlehen aus 6 Projekten zurückgeführt

* Ihr eingezahltes Kapital wird bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen verzinst. Die Emittentin kann, etwa bei vorzeitigem Projektabschluss, ab dem angegebenen Mindestlaufzeitdatum zurückzahlen.“

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.