Brockhaus Capital Management AG – Bilanzverlust von 1,8 Millionen Euro

Das ist natürlich kein erstrebenswertes Ergebnis. Aber noch hat man ja Geld zur Verfügung…

Brockhaus Capital Management AG

Frankfurt am Main

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.08.2017 bis zum 31.07.2018

BILANZ

AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

EUR

18.799,00

EUR

0,00

II. Sachanlagen

EUR

4.032,00

EUR

0,00

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

EUR

91.171,96

EUR

0,00

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

EUR

45.920.161,83

EUR

2.520.023,02

C. Rechnungsabgrenzungsposten

EUR

17.921,68

EUR

0,00

Summe Aktiva

EUR

46.052.086,47

EUR

2.520.023,02

PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

EUR

4.152.000,00

EUR

25.000,00

II. Kapitalrücklage

EUR

43.025.000,00

EUR

58.000,00

III. Bilanzverlust

EUR

-1.885.038,80

EUR

-57.606,98

B. Zur Durchführung einer beschlossenen Kapitalerhöhung geleistete Einlagen

EUR

0,00

EUR

2.475.000,00

C. Rückstellungen

EUR

713.700,00

EUR

19.500,00

D. Verbindlichkeiten

EUR

46.425,27

EUR

130,00

Summe Passiva

EUR

46.052.086,47

EUR

2.520.023,02

ANHANG

zum Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2017 / 2018

Allgemeine Angaben

Die Brockhaus Capital Management AG hat ihren Sitz im Nextower, Thurn-und-Taxis-Platz 6, 60313 Frankfurt am Main, Deutschland, und ist beim Amtsgericht Frankfurt am Main unter der Handelsregisternummer HRB 109637 eingetragen. Sie ist zum Abschlussstichtag eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne von § 267a Abs. 3 S. 3 HGB.

Der Jahresabschluss zum 31. Juli 2018 wurde auf der Grundlage der Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches, sowie den ergänzenden Regelungen des Aktiengesetzes aufgestellt. Die Gesellschaft wendet gemäß § 264a Abs.1 HGB die Vorschriften für kleine Kapitalgesellschaften an und hat von der Befreiung gemäß § 264 Abs.1 Satz 4 HGB Gebrauch gemacht und auf die Aufstellung eines Lageberichtes verzichtet. Des Weiteren hat die Gesellschaft die größenabhängigen Erleichterungen gemäß § 288 Abs. 1 Nr. 1 HGB in Anspruch genommen.

Die Gesellschaft ist entstanden durch formwechselnde Umwandlung der Eagle Fonds Verwaltungs- und Treuhand-GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main (Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 78705) mit Eintragung im Handelsregister am 19. September 2017.

Der Gegenstand des Unternehmens ist die Gründung von Unternehmen und der Erwerb, das langfristige Halten und Verwalten und Fördern von Beteiligungen an Unternehmen, gegebenenfalls die Veräußerung solcher Beteiligungen sowie das Erbringen von Leistungen im Zusammenhang mit dem Vorstehenden, wie die Unterstützung in Vertriebs- Marketing-, Finanz- und allgemeinen Organisations- sowie Managementangelegenheiten und bei der Finanzierungsakquisition. Gegenstand ist ferner die Ausübung der Geschäftstätigkeit einer geschäftsleitenden Holding von Beteiligungsunternehmen und der Erbringung von Dienstleistungen für diese (Konzerndienstleistungen), die Gewährung von Fremdkapital an Beteiligungsunternehmen, soweit dies keiner behördlichen Erlaubnis bedarf, und der Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftskonzepte für Beteiligungsunternehmen und Dritte sowie die Erbringung von Dienst- und Beratungsleistungen an Unternehmen, insbesondere zu Geschäftsausrichtung, Geschäftskonzept, Kapitalausstattung, Finanzierungsmöglichkeiten und Kapitalanlage (Unternehmensberatung), soweit dies keiner behördlichen Erlaubnis bedarf. Gegenstand des Unternehmens ist im Rahmen der Geschäftsstrategie auch die Anlage von der Gesellschaft frei zur Verfügung stehenden liquiden Mitteln, die noch nicht in Beteiligungen gebunden sind, unter anderem auch in börsennotierte Wertpapiere, wie Aktien, Genussscheine, andere Mezzanine-Instrumente, Schuldverschreibungen, Fonds, Zertifikate oder Derivate. Ziel der Gesellschaft ist in Bezug auf ihre Beteiligungen die langfristige Förderung und Wertsteigerung. Die Gesellschaft ist zu allen nicht erlaubnispflichtigen Geschäften und Maßnahmen berechtigt, die zur Erreichung des Geschäftszwecks unmittelbar oder mittelbar erforderlich sind oder nützlich erscheinen.

Die Brockhaus Capital Management AG beabsichtigt, sich zukünftig im Rahmen einer auf einen langfristigen Investitionshorizont ausgelegten Strategie überwiegend mit Mehrheitsbeteiligungen an Unternehmen mit innovations- und technologiegetriebenen Geschäftsmodellen zu beteiligen.

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft entspricht nicht dem Kalenderjahr. Das abgelaufene Geschäftsjahr lief vom 1. August 2017 bis 31. Juli 2018.

Der Jahresabschluss ist in Euro aufgestellt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) gegliedert.

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze /-methoden

Die Bilanzierung und Bewertung erfolgte unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit (§ 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB).

Immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen wurden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet.

Bei den immateriellen Vermögensgegenständen handelt es sich ausschließlich um entgeltlich erworbene, immaterielle Vermögensgegenstände.

Die immateriellen Vermögensgegenstände und die Sachanlagen wurden mit einer Nutzungsdauer von 3 Jahren abgeschrieben. Zugänge wurden zeitanteilig vom Monat der Anschaffung an abgeschrieben.

Sonstige Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert angesetzt.

Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten wurden mit dem Nennwert ausgewiesen.

Als Rechnungsabgrenzungsposten wurden auf der Aktivseite Ausgaben vor dem Abschlussstichtag ausgewiesen, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellten.

Das gezeichnete Kapital und die Kapitalrücklage wurden mit dem Nennbetrag angesetzt.

Die Bemessung der Rückstellungen erfolgte unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages.

Die Bewertung der Verbindlichkeiten erfolgte mit dem Erfüllungsbetrag.

Angaben zur Bilanz

Immaterielle Vermögensgegenstände / Sachanlagen

Bei den immateriellen Vermögensgegenständen TEUR 19 (Vorjahr: TEUR 0) handelt es sich um aktivierte Kosten im Zusammenhang mit der Erstellung der Unternehmens-Website. Bei den Sachanlagen ist EDV-Hardware in Höhe von TEUR 4 (Vorjahr: TEUR 0) bilanziert.

Bei Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen des Geschäftsjahres handelt es sich ausschließlich um planmäßige Abschreibungen.

Die Entwicklung des Anlagevermögens der Gesellschaft ist als separate Seite zu diesem Anhang beigefügt.

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEUR 86 (Vorjahr: TEUR 0) beinhalten Forderungen aus weiterverrechneten Kosten.

Sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände TEUR 6 (Vorjahr: TEUR 0) beinhalten überwiegend Steuerforderungen in Höhe von TEUR 3 (Vorjahr: TEUR 0).

Rechnungsabgrenzungsposten

Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten TEUR 18 (Vorjahr: TEUR 0) beinhaltet einen abgegrenzten Versicherungsbeitrag, der im Dezember 2017 für ein Jahr im Voraus gezahlt wurde.

Eigenkapital

Grundkapital / Anzahl der Aktien

Aufgrund der im vorherigen Geschäftsjahr durchgeführten Kapitalerhöhung um EUR 2.475.000,00 auf insgesamt EUR 2.500.000,00, welche zum Beginn des neuen Geschäftsjahres noch nicht im Handelsregister eingetragen war, (die Eintragung erfolgte am 2. August 2017), wurde im Vorjahresabschluss der Sonderposten „Zur Durchführung einer beschlossenen Kapitalerhöhung geleistete Einlagen“ bilanziert.

Das Grundkapital wurde in voller Höhe durch Formwechsel des bisherigen Rechtsträgers, der Eagle Fonds Verwaltungs- und Treuhand-GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, erbracht.

Das Grundkapital betrug nach Eintragung im Handelsregister am 2. August 2017 EUR 2.500.000,00 und war eingeteilt in Stück 2.500.000 auf den Namen lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie, die vollständig von dem Gründerteam, den „Brockhaus-Aktionären“, gehalten wurden (nachfolgend „Brockhaus-Aktien“).

Die Brockhaus Capital Management AG beabsichtigt, sich zukünftig im Rahmen einer auf einen langfristigen Investitionshorizont ausgelegten Strategie überwiegend mit Mehrheitsbeteiligungen an Unternehmen mit innovations- und technologiegetriebenen Geschäftsmodellen zu beteiligen. Die hierzu erforderlichen ersten Finanzmittel wurden durch die Ausgabe von neuen, auf den Namen lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aufgenommen.

Am 22. September 2017 beschloss die Hauptversammlung eine Kapitalerhöhung im Umfang von bis zu EUR 5.000.000,00 auf bis zu EUR 7.500.000,00. Der Vorstand hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats mit Beschluss vom 15. Dezember 2017 den Umfang der Kapitalerhöhung auf EUR 1.652.000,00 durch Ausgabe von 1.652.000 neuen Aktien festgelegt.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt somit zum Bilanzstichtag 31. Juli 2018 EUR 4.152.000,00. Es ist eingeteilt in 4.152.000 auf den Namen lautende Stückaktien.

Die Verteilung auf die einzelnen Aktionäre zum Bilanzstichtag ist demnach wie folgt:

Brockhaus-Aktionäre: 826.000 Aktien (19,9%) der Gesellschaft,

BCM (Aktienleihe): 1.674.000 Aktien (40,3%) der Gesellschaft,

Pre-IPO Investoren: 1.652.000 Aktien (39,8%) der Gesellschaft.

Bei einer Erhöhung des Grundkapitals kann die Gewinnbeteiligung neuer Aktien abweichend von den Vorschriften des § 60 AktG bestimmt werden.

Kapitalrücklage

Im September 2017 wurden EUR 15.000,00 in die freie Kapitalrücklage (§ 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB) eingezahlt. Des Weiteren wurden aufgrund des Zeichnungsbetrags im Zuge der Kapitalerhöhung vom 15. Dezember 2017 EUR 42.952.000,00 (§ 272 Abs. 2 Nr. 1 HGB) in die Kapitalrücklage eingezahlt. Damit betrug die Kapitalrücklage zum 31. Juli 2018 EUR 43.025.000,00, wovon EUR 73.000,00 freie Kapitalrücklage (§ 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB) darstellten.

Rückstellungen

Die Rückstellungen beinhalten sonstige Rückstellungen für ausstehende Rechnungen, die vornehmlich im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung und der vorbörslichen Platzierung i.H.v. TEUR 502 (Vorjahr: TEUR 0) entstanden waren. Daneben wurden Rückstellungen für Aufsichtsratsvergütungen i.H.v. TEUR 120 (Vorjahr: TEUR 0), für die Jahresabschlusserstellung in Höhe von TEUR 12 (Vorjahr: TEUR 5) sowie Rückstellungen für Jahresabschlussprüfungen in Höhe von TEUR 80 (Vorjahr: TEUR 15) gebildet.

Rückstellungsspiegel

Art der Rückstellung

EUR

EUR

EUR

EUR

EUR

01.08.2017

Inanspruchnahme

Auflösung

Zuführung

31.07.2018

ausstehende Rechnungen

0,00

0,00

0,00

501.700,00

501.700,00

Aufsichtsratsvergütungen

0,00

0,00

0,00

120.000,00

120.000,00

Abschlusserstellung

5.000,00

4.500,00

500,00

12.000,00

12.000,00

Abschlussprüfung

14.500,00

14.500,00

0,00

80.000,00

80.000,00

Summe:

19.500,00

19.000,00

500,00

713.700,00

713.700,00

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten in Höhe von TEUR 46 (Vorjahr: TEUR 0) umfassen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEUR 44 (Vorjahr: TEUR 0) und Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer in Höhe von TEUR 2 (Vorjahr: TEUR 0).

Die Verbindlichkeiten haben ausschließlich eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Sonstige Angaben

Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Sonstige finanzielle Verpflichtungen bestehen aus dem Untermietvertrag zwischen der Brockhaus Capital Management AG und der Brockhaus Private Equity GmbH für die Geschäftsräume im Nextower, Thurn-und-Taxis-Platz 6, 60313 Frankfurt am Main, in Höhe von TEUR 335 (TEUR 106 p.a.) für den Zeitraum August 2018 bis September 2021.

Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse gemäß § 268 Abs. 7 HGB i.V.m. § 251 HGB bestehen zum Abschlussstichtag nicht.

Organe der Gesellschaft

Der Vorstand der Brockhaus Capital Management AG besteht aus:

Vorstandsvorsitzender (CEO/CIO): Herr Marco Brockhaus, Königstein

Mitglied des Vorstands (CAO/Legal Counsel): Herr Dr. Marcel Wilhelm, Kronberg

Eine Vorstandsvergütung ist im Geschäftsjahr 2017 / 2018 nicht angefallen.

Der Aufsichtsrat der Brockhaus Capital Management AG besteht aus drei Mitgliedern, soweit sich nicht aus zwingenden gesetzlichen Vorschriften etwas anderes ergibt und setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Herr Dr. Othmar Belker, selbständiger Berater, Kleinwallstadt

Stellvertretender Vorsitzender: Herr Michael Schuster, Rechtsanwalt, Königstein

Mitglied des Aufsichtsrats: Herr Dr. Lars-Gerrit Lüßmann, Rechtsanwalt, Frankfurt am Main

Durchschnittliche Anzahl der Arbeitnehmer

Die Gesellschaft hatte im Geschäftsjahr 2017 / 2018 durchschnittlich einen Arbeitnehmer.

Ergebnisverwendung

Der Verlustvortrag des Vorjahres wird zusammen mit dem Jahresfehlbetrag des Geschäftsjahres auf neue Rechnung vorgetragen.

 

Frankfurt am Main, den 02. Oktober 2018

gez. Marco Brockhaus und Dr. Marcel Wilhelm

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 18. Oktober 2018

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.