Scope Ratings GmbH – Nicht gedeckter Fehlbetrag von fast 8 Millionen Euro

Im grauen Kapitalmarkt und in der Finanzbranche ist das Unternehmen Scope Ratings bekannt, denn mit deren Ratings wird dann auch gerne um Kunden geworben. Mit dem eigenen Rating dürfte es angesichts dieser Bilanz allerdings nicht gut bestellt sein…

Scope Ratings GmbH (vormals: Scope Ratings AG)

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz zum 31. Dezember 2017

Scope Ratings GmbH, Berlin

AKTIVA

Geschäftsjahr
EUR
Vorjahr
EUR
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2.629.527,55 2.534.271,45
II. Sachanlagen 1.755,00 2.248,00
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 2.076.603,97 1.831.276,83
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 93.750,13 9,80
C. Rechnungsabgrenzungsposten 33.856,81 48.685,47
D. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 7.720.269,47 7.720.269,47
12.555.762,93 12.136.761,02

PASSIVA

Geschäftsjahr
EUR
Vorjahr
EUR
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 100.000,00 100.000,00
II. Kapitalrücklage 1.574.690,63 1.574.690,63
III. Verlustvortrag -9.394.960,10 -9.394.960,10
IV. Jahresüberschuss 0,00 0,00
nicht gedeckter Fehlbetrag 7.720.269,47 7.720.269,47
B. Rückstellungen 759.233,94 246.782,36
C. Verbindlichkeiten 11.443.678,56 11.687.727,66
D. Rechnungsabgrenzungsposten 352.850,43 202.251,00
12.555.762,93 12.136.761,02

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 10. April 2018 festgestellt.

Anhang zum 31. Dezember 2017

Scope Ratings GmbH, Berlin

I. Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft, Scope Ratings GmbH, Berlin, (Amtsgericht Charlottenburg, HRB 192993 B) ist entstanden durch eine formwechselnde Umwandlung der Scope Ratings AG, Berlin (Amtsgericht Charlottenburg, HRB 161306 B) auf Grund des Umwandlungsbeschlusses vom 20. Juni 2017. Die Eintragung in das Handelsregister erfolgte am 24. Januar 2018.

Der Jahresabschluss der Scope Ratings GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Dritten Buches des Handelsgesetzbuchs in der Fassung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (kurz: BilRUG) aufgestellt.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung des Jahresabschlusses wurden teilweise in Anspruch genommen.

Bei der Bewertung der Vermögensgegenstände und Schulden wird – trotz der bestehenden bilanziellen Überschuldung – vom Grundsatz der Unternehmensfortführung (going-concern-Prinzip gemäß § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB) ausgegangen, da die seitens der Alleingesellschafterin getroffenen Maßnahmen (Rangrücktritt über EUR 10,5 Mio. und Patronatserklärung zugunsten der Gesellschaft, Verlustübernahme durch Beherrschungsvertrag) zu einer positiven Fortführungsprognose führen.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Von der Aktivierung von selbst geschaffenen immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens nach § 248 Abs. 2 HGB wird Gebrauch gemacht. Diese werden nach § 255 Abs. 2 Sätze 1 und 2 und Abs. 2a HGB aktiviert und planmäßig linear über ihre voraussichtliche Nutzungsdauer von fünf Jahren abgeschrieben.

Im Gegensatz zu den Vorjahren werden keine Kosten der allgemeinen Verwaltung zur Berechnung der Herstellungskosten herangezogen. Bei Fortsetzung der Praxis der Berechnung der Herstellungskosten, wäre der zu aktivierende Betrag um TEUR 350 höher ausgefallen. Hintergrund der Anpassung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden ist eine Anpassung an die konzerneinheitlichen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden.

Die entgeltlich erworbenen Werte und das Sachanlagevermögen werden zu Anschaffungskosten aktiviert und planmäßig linear über ihre voraussichtliche Nutzungsdauer von drei bis 13 Jahren abgeschrieben.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind mit dem Nennwert abzüglich erforderlicher Einzelwertberichtigungen bewertet.

Das Guthaben bei Kreditinstituten ist zum Nominalwert angesetzt.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen und sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages bewertet.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag bilanziert.

Verbindlichkeiten in Fremdwährung mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr wurden zum Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag umgerechnet. Insofern sind im vorliegenden Jahresabschluss unrealisierte Gewinne und Verluste aus Währungsumrechnungen enthalten.

III. Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

1. Eigenkapital

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt EUR 100.000, bestehend aus 100.000 auf den Inhaber lautenden Nennbetragsaktien mit einem Nennbetrag von jeweils EUR 1,00. Das Grundkapital ist vollständig eingebracht.

In die Kapitalrücklagen wurde in Vorjahren aufgrund eines Forderungsverzichtes der Scope SE & Co. KGaA (damals Scope Corporation AG) TEUR 850 sowie aufgrund des Verkaufs eigener Anteile TEUR 700 EUR eingestellt.

2. Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen bestehen im Wesentlichen aus Rückstellungen für Verpflichtungen aus Personalkosten, Urlaubsrückstellungen sowie für Abschlussarbeiten.

3. Verbindlichkeiten

Die Gesellschaft weist zum Stichtag 31.12.2017 Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen in Höhe von TEUR 10.485 gegenüber der Muttergesellschaft Scope SE & Co. KGaA (ehemals Scope Corporation AG) aus.

Mit Beschluss vom 11.05.2016 wurde der Gesellschaft durch die Scope SE & Co. KGaA ein nachrangiges Gesellschafterdarlehen in Höhe von bis zu TEUR 14.000 gewährt, welches die bestehende Verbindlichkeit in gleicher Höhe ablöst.

Das Darlehen soll nur aus künftigen Jahresüberschüssen oder einem etwaigen Liquidationsüberschuss bzw. aus weiterem, die sonstigen Schulden der Gesellschaft übersteigendem Vermögen getilgt werden. Im Geschäftsjahr 2017 wurde der Darlehensrahmen auf EUR 20 Mio. erhöht.

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen weisen eine Restlaufzeit von unter einem Jahr aus.

Die übrigen Verbindlichkeiten haben folgende Laufzeiten:

Restlaufzeit von TEUR
(Vorjahr)
bis zu einem Jahr 900
(682)
mehr als einem Jahr und weniger als fünf Jahre 59
(67)
über fünf Jahren 959
(749)

IV. Sonstige Angaben

1. Personal

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres beschäftigten Arbeitnehmer beträgt:

Anzahl
Geschäftsführer 2
Angestellte 47
49

2. sonstige finanzielle Verpflichtungen

Es bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen aus Miet- und Leasingverträgen (TEUR 27) sowie aus anderen langfristigen Abnahmeverpflichtungen in Höhe von TEUR 106.

3. Organe der Gesellschaft

Die Geschäftsführung der Gesellschaft erfolgt seit Eintragung des Formwechsels am 24. Januar 2018 durch:

Herrn Torsten Hinrichs, Kaufmann, Berlin

Herrn Dr. Stefan Bund, Kaufmann, Berlin

Bis zum 24. Januar 2018 setzte sich der Vorstand wie folgt zusammen:

Herrn Torsten Hinrichs, Kaufmann, Berlin

Herrn Dr. Stefan Bund, Kaufmann, Berlin

Herrn Dr. Sven Janssen, Kaufmann, Berlin (seit 01.04.2016 bis 22.03.2017)

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft setzte sich bis zum 24. Januar 2018 wie folgt zusammen:

Frau Dr. Martha Boeckenfeld, Walchwil/Schweiz (seit 30.06.2016)

Herrn lan Bell, London, stellvertretender Vorsitzender

Herrn Benoit Claire, Paris

V. Ergebnisverwendung

Durch die Übernahme des Jahresverlustes in Höhe von EUR 10.854.047,11 durch die Scope SE & Co. KGaA, ist das Jahresergebnis ausgeglichen. Es besteht ein Bilanzverlust in Höhe des Verlustvortrages von TEUR 9.395.

 

Berlin, 13. April 2018

gez. Torsten Hinrichs, Geschäftsführer

gez. Dr. Stefan Bund, Geschäftsführer

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.