eno energy UW Plauerhagen GmbH & Co. KG – Verlustanteil der Kommanditisten steigt weiter

Wie man der folgenden Bilanz leider entnehmen muss:

eno energy UW Plauerhagen GmbH & Co. KG

Rerik

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

BILANZ

AKTIVA

Geschäftsjahr 2017/

VJ/2016

EUR

EUR

A. Anlagevermögen

4.930.084,29

5.205.084,29

I. Sachanlagen

4.930.084,29

5.205.084,29

B. Umlaufvermögen

47.146,64

11.804,65

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

30.013,57

7.446,21

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

17.133,07

4.358,44

C. Rechnungsabgrenzungsposten

304.880,69

321.897,29

D. Nicht durch Vermögenseinlangen gedeckter Verlustanteil Kommanditisten

166.062,03

154.639,62

Summe Aktiva

5.448.173,65

5.693.425,85

PASSIVA

31.12.2017

31.12.2016

EUR

EUR

A. Rückstellungen

4.249,35

59.350,07

B. Verbindlichkeiten

419.873,68

385.130,63

C. Rechnungsabgrenzungsposten

5.024.050,62

5.248.945,15

Summe Passiva

5.448.173,65

5.693.425,85

ANHANG

Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft & Co. nach § 264 a Abs. 1 i.V.m. § 267 Abs. 1 HGB.

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr wurde gemäß den Rechnungs-legungsvorschriften des Handelsgesetzbuches für Kaufleute (§§ 242 ff. HGB) und den ergänzenden Bestimmungen für Kapitalgesellschaften (§§ 264 ff. HGB) sowie den einschlägigen Vorschriften des Gesellschaftsvertrages aufgestellt.

Der Jahresabschluss ist, mit Ausnahme der Umstellung des Gliederungsschemas, nur unwesentlich durch den Übergang auf die neuen Rechnungslegungsvorschriften nach BilRUG beeinflusst.

Die Gliederung der Bilanz erfolgt nach dem Schema des § 266 Abs. 2 und 3 HGB.

Bei der Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren nach § 275 Abs. 2 HGB angewendet.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Aufstellung des Jahresabschlusses (§§ 266 Abs. 1, 274a, 276, 288 HGB) wurden in Anspruch genommen.

Darüber hinaus wurden Offenlegungserleichterungen nach § 326 HGB in Anspruch genommen.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die auf den vorhergehenden Jahresabschluss angewendeten Ansatz- und Bewertungsmethoden werden stetig angewendet.

Die Bewertung wurde – trotz der bestehenden bilanziellen Überschuldung – weiterhin unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit (§252 Abs. 1 Nr. 2 HGB) vorgenommen. Es handelt sich hierbei größtenteils um Anlaufverluste vor Errichtung und Inbetriebnahme der Netzinfrastruktureinrichtungen.

Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten bilanziert und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert. Grundlage der planmäßigen Abschreibung ist die voraussichtliche Nutzungsdauer des jeweiligen Vermögensgegenstandes.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden grundsätzlich mit dem Nennbetrag angesetzt.

Die flüssigen Mittel werden mit dem Nennwert angesetzt.

Die aktiven Rechnungsabgrenzungsposten betreffen Ausgaben vor dem Abschlussstichtag, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen. Die Auflösung erfolgt linear entsprechend dem Zeitablauf.

Das Kommanditkapital ist zum Nennwert angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle am Bilanzstichtag bestehenden Risiken und ungewissen Verpflichtungen und werden mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrag angesetzt.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag ausgewiesen.

Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten betreffen Einnahmen vor dem Abschlussstichtag, die Ertrag für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen. Die Auflösung erfolgt linear entsprechend dem Zeitablauf.

Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Die Entwicklung und Gliederung der einzelnen Posten des Anlagevermögens ist aus dem Anlagenspiegel ersichtlich.

Der Gesamtbetrag der Forderungen ist innerhalb eines Jahres fällig.

Die Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

Der Jahresabschluss zum 31.12.2017 weist einen nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verlustanteil der Kommanditisten in Höhe von EUR 166.062,03 aus.

Erläuterungen zu den einzelnen Posten der Gewinn- und Verlustrechnung

Die Aufwands- und Ertragsposten sind in der Gewinn- und Verlustrechnung bereits ausreichend dargestellt.

Haftungsverhältnisse

Am Abschlussstichtag liegen weder Eventualverbindlichkeiten noch andere nicht aus der Bilanz ersichtliche wesentliche Haftungsverhältnisse i. S. des § 251 HGB vor.

Sonstige Angaben

Geschäftsführung

Im Jahr 2017 erfolgte die Geschäftsführung der Gesellschaft durch die eno energy Beteiligungsgesellschaft, Rerik, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Karsten Porm.

Jeder persönlich haftende Gesellschafter vertritt einzeln. Jeder persönlich haftende Gesellschafter ist befugt, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte vorzunehmen.

In der Zeit der Erstellung des Jahresabschlusses 2017 wird die eno energy Beteiligungs GmbH, Rerik, vertreten durch die neuen Geschäftsführer Herrn Bockholt, Stefan und Herrn Schulz, Christian Oliver.

Persönlich haftender Gesellschafter

Persönlich haftende Gesellschafterin der eno energy UW Plauerhagen GmbH & Co. KG ist die eno energy Beteiligungs GmbH mit einem gezeichneten Kapital von EUR 25.000.

Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt vor, den Jahresfehlbetrag in Höhe von EUR 121.517,20 auf neue Rechnung vorzutragen.

 

Rerik, den 16. Januar 2019

gez. Christian Oliver Schulz & Stefan Bockholt

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 16. Januar 2019

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.