Anhörung wegen Kostenbeteiligung des DFL bei Hochrisikospielen

Heute gibt es vor dem Bundesverwaltungsgericht einen öffentlichen Anhörungstermin, der sicher in vielen deutschen Städten Beachtung findet. Ein Urteil wird für heute noch nicht erwartet, sondern vermutlich gegen Ende dieser Woche. Auslöser ist ein Gebührenbescheid der Stadt Bremen an die DFL wegen der Kostenbeteiligung am Mehraufwand an Sicherheitskosten bei einem Spiel gegen den HSV. Dieser belief sich anfänglich auf 425.718 Euro und wurde später auf 415.000 Euro korrigiert. Insgesamt fordert Bremen mittlerweile für die Jahre 2015 bis 2018 rund 2,3 Millionen Euro von der DFL.

Sollte das Bundesverwaltungsgericht zu Gunsten von Bremen entscheiden, dürfte die DFL sicherlich noch den Gang vor das Bundesverfassungsgericht nutzen.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.