Stadtbevölkerung wird bis 2030 um eine Milliarde weltweit steigen

Die weltweite Zahl der Stadtbewohnerinnen und -bewohner wird bis zum Jahr 2030 um rund eine Milliarde auf 5,2 Milliarden Menschen steigen. Zur Jahresmitte 2018 lebten 4,2 der insgesamt 7,6 Milliarden Menschen weltweit in Städten. Das zeigen Daten der Vereinten Nationen (UN), die das Statistische Bundesamt anlässlich des Weltbevölkerungstages am 11. Juli veröffentlicht. Somit werden 2030 insgesamt 60 % der Weltbevölkerung in Städten leben. Derzeit sind es 55 %.

Weltweit gibt es aktuell 548 Millionenstädte. In 33 von ihnen übersteigt die Bevölkerungszahl die 10 Millionen-Grenze. Diese so genannten Megastädte liegen überwiegend in Asien (19) und Lateinamerika (6). Größte Stadt der Welt ist zurzeit der Ballungsraum Tokio, in dem 37 Millionen Menschen leben. Es folgen New-Delhi mit einer Einwohnerzahl von 29 Millionen und Schanghai mit 26 Millionen. In Mexiko-Stadt und São Paulo leben jeweils rund 22 Millionen Menschen.

Die Vereinten Nationen erwarten, dass es 2030 weltweit 706 Städte mit mehr als einer Million Einwohnerinnen und Einwohnern geben wird, darunter 43 Megastädte. New-Delhi hat dann mit knapp 39 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern Tokio als größte Stadt der Welt abgelöst. Auf dem europäischen Kontinent wird 2030 London als vierte Metropole neben Istanbul, Moskau und Paris mit einer Bevölkerung von mehr als 10 Millionen Menschen zur Megastadt.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.