Halberg Guss: Statement Dulig- der Chef der Arbeiterpartei stellt sich bitte in die erste Reihe der Proteste

Was will man vom Frühstücksdirektor Minister martin Dulig auch erwarten? Nichts, dann wird man auch nicht enttäsucht. Mensch Herr Dulig, Sie sind der Chef der SPD in Sachsen. Die SPD war mal so was wie eine Arbeiterpartei. Da muss man sich auch mal aus einer Komfortzone „Ministerium Dresden“ an die Front wagen. Nicht nur irgendwelche nicht helfende Statements abgeben. „Wir sehen mir großer Sorge, dass sich der Konflikt zwischen VW und der Prevent-Gruppe ausweitet. Er ist das Ergebnis eines Machtkampfes, der jetzt auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen wird. Sie und ihre Familien drohen nun die Leidtragenden dieser privatrechtlichen Auseinandersetzung zu werden. Deswegen appelliere ich an beide Parteien, ihre Verantwortung für die Beschäftigten wahrzunehmen und eine Lösung zu finden, die allen Seiten gerecht wird. Die Ansprüche der Beschäftigten müssen gesichert werden, deshalb sind die Forderungen nach einem Sozialtarifvertrag gerechtfertigt.“

Zeigen Sie doch einmal „Flagge Vorort“. Zeigen Sie doch mal wer die SPD ist, der Vertreter der Arbeiter. Wenn man weiß wo hier die Probleme sind, dann gehen Sie die doch einmal als zuständiger Wirtschaftminster an. Helfen Sie den Mitarbeitern und ihren Familien, das die nicht ein eine ungewisse wirtschaftliche Zukunft entlassen werden. Ein Sozialtarifvertrag ist kein neuer Job. Um Sicherheit für ihre Zukunft zu haben brauchen die betroffenen Mitarbeiter jetzt Jemanden der für sie kämpft, der sich vorne an die Spitze stellt um hier noch das Schlimmste zu verhindern.
Vergleicht man zu dem den Aufschrei der durch Leipzig ging wie das Thema Karstadt Leipzig aufkam, dann ist das hier nur ein „ganz leises Stöhnen“ das man kaum hört. Ich glaube nicht das irgendein Karstadt Mitarbeiter seinen Job verliert, auch wenn Karstadt Leipzig geschlossen werden würde. Es kommt ein neuer Mieter. Beim Unternehmen Halberg Guss könnte das aber ganz anders aussehen. Hier wartet man derzeit vergebens darauf das sich noch OB Bukhard Jung einmal vor das Mikrofon stellt und etwas zu der jetzt bekannten Situation sagt… und an zu kämpfen fängt für die Familien.

Kommentar hinterlassen