PICAM/ Piccor/ PICCOX: Presseanfrage und Antwort bezüglich der seltsamen Investmentfonds der von der Heydt Invest SA

Laut gewöhnlich gut informierten Kreisen sollen die von der Staatsanwaltschaft arretierten „Vermögenswerte“ in Sachen PICAM/ Piccor/ PICCOX überwiegend aus Investmentfondsanteilen bestimmter Luxemburger Investmentfonds bestehen.

Zu solchen Investmentfonds haben wir Herrn Thomas Damschen, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung des Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG als Mutter der Luxemburger von der Heydt Invest SA am 22.3.2018 eine Reihe von Fragen gestellt, die am 27.3.2018 von Markus Breidbach, Managing Director der von der Heydt Invest SA, beantwortet wurden.

Fragen und Antworten finden Sie nachstehend. Sie werden erkennen, dass die Fragen 1, 3, 4, 5 und 6 nicht oder nur unvollständig beantwortet wurden. Sie können sich Ihren Teil dazu denken.

Aus Gründen der aktuellen Berichterstattung haben wir die Veröffentlichung auf den aktuellen Zeitpunkt verschoben, da sich weitere Resultate ergeben haben und Stephan Blohm aktuell scheinbar von mehreren Seiten eine Plattform geboten wird, aktiv und kritiklos seine eigene Sicht der PICCOX-Affäre zu verbreiten.

Unsere Fragen vom 22.3.2018

Sehr geehrter Herr Damschen,

Diebewertung.de ist eines der größten Verbraucherschutzportale im Bereich Finanzen in Deutschland. Natürlich berichten auch wir derzeit über das Thema “Picam-Piccor-Piccox“. Die aktuelle Presselegitimation finden Sie im Impressum der Webseite www.diebewertung.de.

Wir wenden uns an Sie als Verwaltungsrat der von der Heydt Invest SA und in Personalunion auch als des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG.

Im Mittelpunkt unserer heutigen Anfrage an Sie stehen folgende Investment-Vehikel der von der Heydt Invest SA:

CROWD – Pikonstant (wohl ein Teilfonds des „CROWD“ Fonds) Von der Heydt All Properties A Von der Heydt PLF Penta Von der Heydt WMP SICAV / Acanto

Den uns vorliegenden Unterlagen (Prospekte, Halbjahresberichte, etc.) zu diesen Investmentvehikeln zufolge, finden sich jeweils wesentliche Investitionen der genannten vier Investment-Vehikel in Unternehmensanleihen“ bzw. „Credit Linked Notes“, die wohlmöglich Verbriefungen von „Compartments“ bzw. „Unternehmensanleihen“ sind, die wohlmöglich durch folgende Verbriefungsgesellschaften verbrieft wurden:

Viceroy Industries SA

Semper Augustus SA

Median Trust SA

Beaufort Securities SA

Im Rahmen des Ihnen mittlerweile sicherlich bekannt gewordenen Problemkreises um die„“PICOR, PICAM, PICCOX“ tauchen die Namen dieser Verbriefungsgesellschaften auf, teilweise an recht bemerkenswerten Orten. Es stellt sich daher grundsätzlich die Frage nach der Werthaltigkeit einiger, wenn nicht aller, dieser„“Unternehmensanleihen“ bzw. „Compartments“, bzw. „Credit LInked Notes“ die möglicherweise über die o.g. Verbriefungsgesellschaften verbrieft wurden, über den Weg, wie diese als Vermögensgegenstände in den Wertpapierbestand der oben genannten Investmentvehikel gelangten und nach dem/den Verantwortlichen, der jeweils die Entscheidung, diese„“Unternehmensanleihen“/“Compartments“/“Credit Linked Notes“ in den Wertpapierbestand der genannten Gesellschaften genommen zu haben getroffen hat, zu welchem Kurs und an wen dadurch die geldwerten Mittel der Investmentvehikel gelangten, etc.

Daher folgende Fragen an Sie:

Frage 1:

Bitte teilen Sie mit, ob sich „“Compartments“/“Credit Linked Notes“ der o.g. Verbriefungsgesellschaften per Datum heute im Vermögen/Wertpapierbestand der o.g. Investmentvehikel befinden.

Insbesondere, ob sich

Semper Augustus SA (C.16/6501) EO-Credit Linked Nts DE000A183JM0

Semper Augustus SA (C.16/6502) EO-Credit Linked Nts DE000A183RL5

Viceroy Industr. SA C.16/6305 EO-Credit Linked Nts DE000A18Y8S6

MEDIAN TRUST S.A.-Cmpt 16/6007 EO-Schuldverschr. 2016(20) DE000A187163

Viceroy Industr. SA C.16/6307 EO-Credit Linked Nts DE000A183RM3

Viceroy Industr. SA C.16/6304 EO-Credit Linked Nts DE000A18X6X1

Viceroy Industr. SA C.16/6303 EO-Credit Linked Nts DE000A18X1C6

Viceroy Industr. SA C.16/6302 EO-Credit Linked Nts DE000A18XTL6

MEDIAN TRUST S.A.-Cmpmt 13/430 IHS 31.12.30 Funds DE000A107RQ3

MEDIAN TRUST S.A.-Cmpmt 14/400 IHS 30.06.25 Funds DE000A11HMK1

v.d. Heydt Tr.(Cmpt 2016/6100) EO-Credit Linked Nts 2016(25) DE000A18Y8T4

Viceroy Industr. SA C.16/6303 EO-Credit Linked Nts 2016(35) DE000A18X1C6

Viceroy Industr. SA C.16/6305 EO-Credit Linked Nts 2016(28) DE000A18Y8S6

Viceroy Industr. SA C.16/6302 EO-Credit Linked Nts 2016(35) DE000A18XTL6

Beaufort Sec.SA-Cmp.Rec.15/520 EO-FLR Credit Lkd Nts DE000A1Z5468

Semper Augustus SA (C.16/6502) EO-Credit Linked Nts DE000A183RL5

v.d. Heydt Tr.(Cmpt 2016/6102) EO-Credit Linked Nts DE000A185ZZ3

aktuell noch im Vermögen von

Investmentfonds/Investitionsvehikeln/Fondskonstruktionen bzw.

Anlegeprodukten befinden, die von der von der Heydt Invest SA verwaltet oder als Investmentmanager betreut werden?

Frage 2:

Werden die o.g. vier Investmentvehikel CROWD – Pikonstant (wohl ein Teilfonds des „“CROWD“ Fonds), Von der Heydt All Properties A, Von der Heydt PLF Penta, Von der Heydt WMP SICAV / Acanto aktuell gehandelt oder ist der Handel ausgesetzt? Wenn er ausgesetzt sein sollte, warum genau?

Frage 3:

Wie werden die in Frage 1 genannten „Credit Linked Notes“ von Ihnen als Investmentmanager bewertet? Auf welcher Basis? Warum wurden gerade diese erworben und stattdessen keine liquide handelbaren Wertpapiere mit erstklassigem Rating? Wie hat der jeweilige Wirtschaftsprüfer (im Falle des CROWD PiKonstant prospektgemäss z.B. die KPMG) die Bewertung feststellen und testieren können? Wie wurde und wird der jeweilige NAV bewertet, nach welchen Kriterien und von wem?

Frage 4:

Wer hat die ISIN Nummern für diese bemerkenswerten „Credit Linked Notes“ vergeben? War es ein Unternehmen Ihres Hauses? Wenn nein, wer?

Frage 5:

Ist Stephan Blohm von der PICCOX Securitisation SA Anteilseigner, egal ob direkt oder mittelbar, der von der Heydt Invest SA oder des Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG oder mit diesen verbundenen Unternehmen? In welchen Jahren war Stephan Blohm Verwaltungsrat der von der Heydt Invest SA – 2015, 2017 und/oder 2017?

Frage 6:

Die MCS Munich Capital Solutions AG, deren Vorstand ebenfalls ein Herr Stephan Blohm zu sein scheint, sitzt an der Widenmayerstrasse 4 in München, Deutschland. Durch die räumliche Situation der Widenmayerstrasse macht dies das Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG und die MCS möglicherweise zu direkten Nachbarn. Ist dies ein reiner Zufall oder gibt es bzw. gab es eine Kooperation? Wenn ja, welche?

 

Antwort des Herrn Markus Breidbach, Managing Director der von der Heydt Invest SA vom 27.3.2018

Gern möchten wir auf Ihre Fragen zusammenfassend antworten.

Stephan Blohm ist zum 30.11.2016 aus der von der Heydt Invest SA ausgeschieden. Er war zuvor als geschäftsführender Verwaltungsrat in unserem Haus tätig. Mit seinem Ausscheiden hat er alle Ämter, die in Verbindung mit der von der Heydt Gruppe stehen, niedergelegt. Die von der Heydt Gruppe – insbesondere das Bankhaus von der Heydt – hat keinerlei Geschäftsbeziehungen zu den Unternehmen von Stephan Blohm sowie den Unternehmen, die in Zusammenhang mit dem sog. Picam Unternehmensverbund stehen.

Die von Ihnen angefragten Fonds sind seit Anfang des Jahres 2017 durch die von der Heydt Invest SA von der Anteilswertermittlung sowie der Abwicklung von Anteilsscheingeschäften ausgesetzt und in Zusammenarbeit mit der Luxemburger Aufsicht und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG bis zum heutigen Tage eingefroren.

Anlass hierfür waren und sind Bewertungsprobleme von einzelnen in den Fonds enthaltenen Wertpapieren. Darunter auch die von Ihnen erwähnten Credit Linked Notes. Grund hierfür ist, dass die einzelnen Emittenten dieser Wertpapiere nicht bereit sind, entsprechende Informationen für eine Bewertung zur Verfügung zu stellen. Allerdings haben die Emittenten mehrfach, auch gegenüber den Aufsichtsbehörden und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, versichert, dass sie ihrer Pflicht nachkommen werden. Sollte dann dem Wirtschaftsprüfer eine professionelle Bewertung möglich sein, werden die Fonds wieder geöffnet.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung und wünschen bereits an dieser Stelle Frohe Ostern.

Mit freundlichen Grüßen

 

Markus Breidbach

Managing Director

Anfang der weitergeleiteten Nachricht:

Gern möchten wir auf Ihre Fragen zusammenfassend antworten.

Stephan Blohm ist zum 30.11.2016 aus der von der Heydt Invest SA ausgeschieden. Er war zuvor als geschäftsführender Verwaltungsrat in unserem Haus tätig. Mit seinem Ausscheiden hat er alle Ämter, die in Verbindung mit der von der Heydt Gruppe stehen, niedergelegt. Die von der Heydt Gruppe – insbesondere das Bankhaus von der Heydt – hat keinerlei Geschäftsbeziehungen zu den Unternehmen von Stephan Blohm sowie den Unternehmen, die in Zusammenhang mit dem sog. Picam Unternehmensverbund stehen.

Die von Ihnen angefragten Fonds sind seit Anfang des Jahres 2017 durch die von der Heydt Invest SA von der Anteilswertermittlung sowie der Abwicklung von Anteilsscheingeschäften ausgesetzt und in Zusammenarbeit mit der Luxemburger Aufsicht und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG bis zum heutigen Tage eingefroren.

Anlass hierfür waren und sind Bewertungsprobleme von einzelnen in den Fonds enthaltenen Wertpapieren. Darunter auch die von Ihnen erwähnten Credit Linked Notes. Grund hierfür ist, dass die einzelnen Emittenten dieser Wertpapiere nicht bereit sind, entsprechende Informationen für eine Bewertung zur Verfügung zu stellen. Allerdings haben die Emittenten mehrfach, auch gegenüber den Aufsichtsbehörden und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, versichert, dass sie ihrer Pflicht nachkommen werden. Sollte dann dem Wirtschaftsprüfer eine professionelle Bewertung möglich sein, werden die Fonds wieder geöffnet.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung und wünschen bereits an dieser Stelle Frohe Ostern.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Breidbach
Managing Director

Kommentar hinterlassen