Deutsche Rohstoff AG – Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen mit Totalverlustrisiko

Deutsche Rohstoff AG

Mannheim

ISIN DE000A0XYG76

Bekanntmachung der Erklärung über die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen gemäß § 221 Abs. 2 Satz 3 AktG

Mit Beschluss der ordentlichen Hauptversammlung der Deutsche Rohstoff AG vom 07. Juli 2017 wurde der Vorstand der Gesellschaft unter Tagesordnungspunkt 9 ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 06. Juli 2022 einmalig oder mehrmalig, auch gleichzeitig in verschiedenen Serien, auf den Inhaber oder auf den Namen lautende, nachrangige oder nicht nachrangige Options- oder Wandelanleihen, Genussrechte oder Gewinnschuldverschreibungen und/oder Kombinationen dieser Instrumente (nachstehend „Schuldverschreibungen“) im Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 40.000.000,00 jeweils mit oder ohne Laufzeitbegrenzung auszugeben und den Inhabern oder Gläubigern der Schuldverschreibungen Wandlungs- bzw. Optionsrechte auf insgesamt bis zu 2.000.000 auf den Namen lautende nennwertlose Stückaktien der Gesellschaft mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von bis zu EUR 2.000.000,00 nach näherer Maßgabe der Bedingungen der Schuldverschreibungen zu gewähren.

Auf dieser Grundlage hat der Vorstand am 22. März 2018 mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom selben Tage und mit Preisfestsetzung vom 23. März 2018 Wandelschuldverschreibungen unter vereinfachten Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre im Gesamtnennbetrag von EUR 10.000.000,00 ausgegeben. Die Wandelschuldverschreibungen wurden unter Vermittlung der ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank ausschließlich institutionellen Investoren außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien, Südafrika und Japan oder sonstigen Ländern, in denen das Angebot oder der Verkauf von Wertpapieren gesetzlichen Beschränkungen unterliegt, angeboten.

Die Erklärung über die Ausgabe der Wandelschuldverschreibungen ist beim Handelsregister des Amtsgerichts hinterlegt worden.

Mannheim, im April 2018

Deutsche Rohstoff AG

Der Vorstand

Zitat aus der letzten Bilanz des Unternehmens, die öffentlich kostenfrei zugänglich ist:

„Auf die Anteile an der Ceritech AG wurde eine außerplanmäßige Abschreibung aufgrund dauerhafter Wertminderung in Höhe von EUR 990.395,35 vorgenommen, um den Buchwert mit dem beizulegenden Wert zu bemessen.

Ebenso wurden die Anteile an der Jutland Petroleum GmbH um EUR 127.500 auf einen Wert von EUR 0 außerplanmäßig abgeschrieben, da die Gesellschaft keinen aktiven Geschäftsbetrieb mehr unterhält und insoweit der beizulegende Wert der Anteile mit EUR 0 zu bewerten ist.“

Kommentar hinterlassen