FCR Immobilien AG und iFunded

Früher waren Immobilienanleihen immer ein „Selbstläufer“. Mittlerweile hat sich das geändert, denn natürlich recherchieren auch die Anleger heute im Internet und informieren sich über die Unternehmen, die Geld von ihnen haben wollen. Einer der Geldeinsammler ist die von uns stark kritisierte FCR Immobilien AG von Falk Raudies. Die Plattform iFunded hatte vor einigen Wochen eine FCR-Anleihe aufgenommen, um sie ihren Kunden zum Investment anzubieten.

Allerdings scheint die Anleihe nicht so richtig durchzustarten, denn die auf der Plattform angezeigte Zunahme der eingesammelten Beiträge von Anlegern ist doch sehr gering. Somit darf man das Projekt sicherlich als nicht so erfolgreich einstufen, sowohl für iFunded als auch für die FCR Immobilien AG von Falk Raudies.

Aus unserer Sicht können wir das nur befürworten, denn Konzept der FCR Immobilien AG überzeugte uns von Anbeginn nicht. Unserer Meinung nach existiert weder eine überzeugende Immobilienkompetenz noch ein überzeugendes Investitionskonzept. Nun startet Falk Raudies auch noch in das „Aufteilergeschäft“, das heißt, er verkauft einzelne Wohnungen an Endkunden, in diesem Fall Studentenappartements in Bamberg.

Besser gefunden hätten wir es, wenn Falk Raudies dieses Investment in seinen Bestand der FCR Immobilien AG aufgenommen hätte, um hier dann auch endlich eine Mischung zwischen Wohn- und Handelsimmobilien aufzuweisen. Tja, Chance verpasst, könnte man nun dazu sagen. Aufpassen sollte Herr Raudies bei diesem Geschäft, dass hier nicht sogenannte Restanten übrigbleiben. Diese Gefahr besteht immer, wenn man keinen guten Vertrieb für solch ein Aufteilergeschäft hat.

Interessieren würde uns in diesem Zusammenhang auch, ob die FCR Immobilien AG hier selber als Verkäufer/ Vermittler auftritt oder sich Dritter als Vertrieb bedient. Wäre letzteres der Fall, so würde mich interessieren, was das Unternehmen dann dem Vertrieb an Provision bezahlt…

Kommentar hinterlassen