Totalverlustrisiko: „Office am Postplatz“ von der TN Vermögensverwaltung GmbH Berlin (Torsten Nehls)

Es ist ein Crowdinvestingprojekt, welches hier von Torsten Nehls und einem seiner Unternehmen den Kleinanlegern angeboten wird. Die Gesellschaft hat allerdings bisher keine Bilanzen veröffentlicht, die nachweisen, das sie solch ein Projekt beherrscht. Die TN Vermögensverwaltung GmbH, Kurfürstendamm 110, 10711 Berlin, wurde erst Anfang diesen Jahres ins Unternehmensregister eingetragen…

Amtsgericht Charlottenburg (Berlin) Aktenzeichen: HRB 193897 B Bekannt gemacht am: 28.02.2018 03:03 Uhr
In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Unternehmensgegenstandes erfolgen ohne Gewähr:
Neueintragungen
23.02.2018
HRB 193897 B: TN Vermögensverwaltung GmbH, Berlin, Kurfürstendamm 110, 10711 Berlin. Firma: TN Vermögensverwaltung GmbH; Sitz / Zweigniederlassung: Berlin; Geschäftsanschrift: Kurfürstendamm 110, 10711 Berlin; Gegenstand: Die Vermögensverwaltung im eigenen Namen und auf eigene Rechnung sowie der Erwerb von Grundstücken bzw. die Beteiligung an Grundstücken bzw. der Erwerb und die Veräußerung von Gesellschaftsanteilen sowie alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte. Geschäfte nach § 34 c GewO gehören nicht zum Gegenstand des Unternehmens. Stamm- bzw. Grundkapital: 25.000,00 EUR; Vertretungsregelung:Ist ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, wird die Gesellschaft gemeinschaftlich durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer in Gemeinschaft mit einem Prokuristen vertreten. Alleinvertretungsbefugnis kann erteilt werden. Geschäftsführer: 1. Nehls, Torsten, *21.01.1972, Berlin; mit der Befugnis die Gesellschaft allein zu vertreten mit der Befugnis Rechtsgeschäfte mit sich selbst oder als Vertreter Dritter abzuschließen; Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung; Gesellschaftsvertrag vom: 21.12.2017

Verantwortlich ist Thorsten Nehls, über den man im Internet einige nicht so charmante Einträge lesen kann. Ob man solche Unternehmen als Kleinanleger dann noch unterstützen möchte, ist eine Frage, die wir hier einfach mal so in den Raum stellen. Zudem fragt man sich natürlich auch, warum ein solches erfolgreiches Unternehmen Geld von Kleinanlegern benötigt?

Schaut man sich die letzten öffentlich zugänglichen Bilanzen einiger der Gesellschaften von Herrn Nehls an, muss man feststellen, dass sie einen nicht so „vom Hocker hauen“…

Belle Époque Immobilien Geschäftsführungs GmbH

(vormals: Belle Èpoque Immobilien Beteiligungs GmbH)

Schönefeld OT Selchow

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2012 bis zum 31.12.2012

Bilanz

Aktiva

31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Umlaufvermögen 28.779,69 27.162,18
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 28.779,69 27.162,18
Bilanzsumme, Summe Aktiva 28.779,69 27.162,18

Passiva

31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Eigenkapital 22.001,74 17.053,34
I. gezeichnetes Kapital 25.564,59 25.564,59
II. Verlustvortrag 8.511,25 14.853,30
III. Jahresüberschuss 4.948,40 6.342,05
B. Rückstellungen 4.829,23 4.150,00
C. Verbindlichkeiten 1.948,72 5.958,84
Bilanzsumme, Summe Passiva 28.779,69 27.162,18

Anhang

Allgemeine Angaben

Der vorliegende Jahresabschluss der Belle Époque Immobilien Geschäftsführungs GmbH ist grundsätzlich unter Beibehaltung der für den Vorjahresabschluss angewendeten Gliederungs- und Bewertungsgrundsätzen nach den für kleine Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt (§§ 265 I 2, 266 ff. HGB).
Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft im Sinne der § 267 Abs. 1 HGB auf.
Die Gesellschaft nimmt im Bereich der Aufstellung die größenabhängigen Erleichterungen  im Sinne der §§ 274 a, 288 ff. HGB in Anspruch.
Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.
Die Gesellschaft nimmt die größenabhängigen Erleichterungen des § 326 HGB für die  Offenlegung in Anspruch.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher Maßnahmen
Bilanzierungsmethoden

Der Jahresabschluss wurde nach den Vorschriften des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) aufgestellt.
Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anders bestimmt ist. Das Vollständigkeitsgebot des § 246 Abs. 1 HGB  wurde beachtet. Die Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen verrechnet worden
Die Bilanzierungsverbote nach §§ 248 Abs. 2 Satz 2, 269 HGB wurden beachtet.
Der vorliegende Jahresabschluss ist unter Beibehaltung der für den Vorjahresabschluss angewendeten Gliederungs- und Bewertungsgrundsätze nach den für kleine Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften des Handelsgesetzbuches und den ergänzenden Vorschriften des GmbH-Gesetzes aufgestellt.
Rückstellungen wurden nur im Rahmen des § 249 HGB und Rechnungsabgrenzungsposten wurden nach den Vorschriften des § 250 HGB gebildet.
Soweit Haftungsverhältnisse i. S. d. § 251 HGB bestehen, sind diese gemäß § 268 Abs. 7 HGB im Anhang angegeben.

Bewertungsmethoden

Die angewandten Bewertungsmethoden orientieren sich grundsätzlich an den handelsrechtlichen Bestimmungen. Soweit zulässig, wurden beim
Übergang auf die Handelsbilanz nach BilMoG Wertansätze fortgeführt.
Die Wertansätze der Eröffnungsbilanz des Geschäftsjahres stimmen mit denen der Schlussbilanz des vorangegangenen Geschäftsjahres überein. Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen.
Vermögensgegenstände und Schulden sind einzeln bewertet worden. Es ist vorsichtig bewertet worden, namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt worden, selbst wenn diese erst zwischen Abschlussstichtag und der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind.
Gewinne sind nur berücksichtigt worden, wenn sie bis zum Abschlussstichtag realisiert wurden. Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres sind unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung berücksichtigt worden.
Einzelne Posten wurden wie folgt bewertet:
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden zum Nominalwert angesetzt. Den in den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen enthaltenen Risiken wird durch Bildung angemessen dotierter Einzel- und Pauschalwertberichtigungen Rechnung getragen.
Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.
Die sonstigen Rückstellungen erfassen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist (§ 253 I 2 HGB). Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre abgezinst (§ 253 II 1 HGB).
Der Ausweis einer Rückstellung für latente Steuern unterbleibt unter Hinweis auf § 274 a HGB.
Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag bilanziert (§ 253 I 2 HGB).
Flüssige Mittel werden zu Nominalwerten angesetzt (§ 253 I HGB).
Der Jahresabschluss enthält keine Posten, die auf fremde Währung lauten.

Angaben zur Bilanz

Forderungen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr bestanden am Bilanzstichtag nicht.
Forderungen gegen Gesellschafter (§ 42 III GmbHG) bestehen am Abschlussstichtag  nicht.

Die sonstigen Rückstellungen betragen (€) 3.475,00
davon entfallen auf
sonstige 200,00
Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen 1.775,00
Jahresabschluss- und Prüfungskosten 1.500,00

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bestanden am Bilanzstichtag nicht.
Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern bestehen zum Abschlussstichtag nicht.

Zum Abschlussstichtag bestanden keine  Haftungsverhältnisse im Sinne von § 251 HGB (§ 268 VII HGB):

Sonstige Pflichtangaben
Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch Herrn Torsten Nehls  geführt

Angaben zu Unternehmensbeziehungen gemäß § 285 Nr. 11 HGB:

Die Gesellschaft war am Bilanzstichtag als vollhaftende Gesellschafterin an folgenden Gesellschaften beteiligt:

Belle Époque Immobilien GmbH & Co. Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung KG
Belle Époque Immobilien GmbH & Co. Airport Service KG
Belle Époque Immobilien GmbH & Co. Friedenauer Stadtwohnungen KG
Belle Époque Immobilien GmbH & Co. Wilmersdorfer Stadtwohnungen KG
Belle Époque Immobilien GmbH & Co. Friedrichshaller Straße. 42 KG
Belle Époque Immobilien GmbH & Co. Adlabertstraße KG
Belle Époque Immobilien GmbH & Co. Danziger Straße 126 KG
Belle Époque X. Wohnbauten GmbH & Co. Scharnhorststraße KG
Waldstädtchen Potsdam GmbH & Co. KG
Wohnen am Brosepark GmbH & Co. KG

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres beschäftigten  Arbeitnehmer

Während des Geschäftsjahres waren im Unternehmen keine Arbeitnehmer beschäftigt.

Schönefeld OT Selchow, den 2. Dezember 2013

gez. Torsten Nehls

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am 12.12.2013.

 

DE GRE DEutsche GRundEigentum GmbH

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2011 bis zum 31.12.2011

Bilanz

Aktiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Umlaufvermögen 30.368,11 28.020,13
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 30.368,11 28.020,13
Bilanzsumme, Summe Aktiva 30.368,11 28.020,13

Passiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 25.842,91 24.955,57
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag 44,43
III. Jahresüberschuss 887,34 -44,43
B. Rückstellungen 2.886,00 2.647,00
C. Verbindlichkeiten 1.639,20 417,56
Bilanzsumme, Summe Passiva 30.368,11 28.020,13

Anhang

Allgemeine Angaben

Der vorliegende Jahresabschluss der DE GRE DEutsche GRundEigentum GmbH
ist grundsätzlich unter Beibehaltung der für den Vorjahresabschluss angewendeten Gliederungs- und Bewertungsgrundsätzen nach den für kleine Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt (§§ 265 I 2, 266 ff. HGB).
Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft im Sinne der § 267 Abs. 1 HGB auf.
Die Gesellschaft nimmt im Bereich der Aufstellung die größenabhängigen Erleichterungen  im Sinne der §§ 274 a, 288 ff. HGB in Anspruch.
Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.
Die Gesellschaft nimmt die größenabhängigen Erleichterungen des § 326 HGB für die  Offenlegung in Anspruch.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher Maßnahmen
Bilanzierungsmethoden

Der Jahresabschluss wurde nach den Vorschriften des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) aufgestellt. Die bisherige Form der Darstellung und die bisher angewandten Bewertungsmethoden wurden insoweit angepasst.
Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anders bestimmt ist. Das Vollständigkeitsgebot des § 246 Abs. 1 HGB  wurde beachtet. Die Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen verrechnet worden
Die Bilanzierungsverbote nach §§ 248 Abs. 2 Satz 2, 269 HGB wurden beachtet.
Der vorliegende Jahresabschluss ist unter Beibehaltung der für den Vorjahresabschluss angewendeten Gliederungs- und Bewertungsgrundsätze nach den für kleine Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften des Handelsgesetzbuches und den ergänzenden Vorschriften des GmbH-Gesetzes aufgestellt.
Rückstellungen wurden nur im Rahmen des § 249 HGB und Rechnungsabgrenzungsposten wurden nach den Vorschriften des § 250 HGB gebildet.
Soweit Haftungsverhältnisse i. S. d. § 251 HGB bestehen, sind diese gemäß § 268 Abs. 7 HGB im Anhang angegeben.

Bewertungsmethoden

Die angewandten Bewertungsmethoden orientieren sich grundsätzlich an den handelsrechtlichen Bestimmungen. Soweit zulässig, wurden beim
Übergang auf die Handelsbilanz nach BilMoG Wertansätze fortgeführt.
Die Wertansätze der Eröffnungsbilanz des Geschäftsjahres stimmen mit denen der Schlussbilanz des vorangegangenen Geschäftsjahres überein. Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen.
Vermögensgegenstände und Schulden sind einzeln bewertet worden. Es ist vorsichtig bewertet worden, namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt worden, selbst wenn diese erst zwischen Abschlussstichtag und der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind.
Gewinne sind nur berücksichtigt worden, wenn sie bis zum Abschlussstichtag realisiert wurden. Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres sind unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung berücksichtigt worden.
Einzelne Posten wurden wie folgt bewertet:
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden zum Nominalwert angesetzt. Den in den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen enthaltenen Risiken wird durch Bildung angemessen dotierter Einzel- und Pauschalwertberichtigungen Rechnung getragen.
Die Steuerrückstellungen beinhalten das Geschäftsjahr betreffende, noch nicht veranlagte Steuern.
Die sonstigen Rückstellungen erfassen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist (§ 253 I 2 HGB). Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre abgezinst (§ 253 II 1 HGB).
Der Ausweis einer Rückstellung für latente Steuern unterbleibt unter Hinweis auf § 274 a HGB.
Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag bilanziert
(§ 253 I 2 HGB).
Flüssige Mittel werden zu Nominalwerten angesetzt (§ 253 I HGB).
Der Jahresabschluss enthält keine Posten, die auf fremde Währung lauten.

Angaben zur Bilanz

von mehr als einem Jahr bestanden am Bilanzstichtag nicht.
Forderungen gegen Gesellschafter (§ 42 III GmbHG) bestehen am Abschlussstichtag in Höhe von € 10.305,05.

Die sonstigen Rückstellungen betragen (€) 2.607,00
davon entfallen auf:
Sonstige 200,00
Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen 1.407,00
Jahresabschluss- und Prüfungskosten 1.000,00

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bestanden am Bilanzstichtag nicht.
Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern bestehen zum Abschlussstichtag nicht.

Zum Abschlussstichtag bestanden keine  Haftungsverhältnisse im Sinne von § 251 HGB (§ 268 VII HGB):

Sonstige Pflichtangaben
Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch Herrn Torsten Nehls  geführt

Angaben zu Unternehmensbeziehungen gemäß § 285 Nr. 11 HGB:

Die Gesellschaft ist weder mittelbar noch unmittelbar an anderen Gesellschaften beteiligt. Die Gesellschaft gehört zu keinem Konzern .

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres beschäftigten  Arbeitnehmer

Während des Geschäftsjahres waren im Unternehmen keine Arbeitnehmer beschäftigt.

.
Berlin, den 06. Mai 2013

gez. Torsten Nehls

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am 12.5.2013.

 

Belle Époque Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung mbH

Schönefeld

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 417.249,00 137.137,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 841,00 1.301,00
II. Sachanlagen 416.356,00 135.784,00
III. Finanzanlagen 52,00 52,00
B. Umlaufvermögen 1.033.066,58 443.591,59
I. Vorräte 24.208,27 16.917,85
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 997.551,75 417.372,02
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 158.177,41 147.869,03
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 11.306,56 9.301,72
C. Rechnungsabgrenzungsposten 5.434,73 11.713,16
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.455.750,31 592.441,75

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 77.368,45 123.524,09
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 98.524,09 12.201,49
III. Jahresfehlbetrag 46.155,64 -86.322,60
B. Rückstellungen 25.998,00 40.140,00
C. Verbindlichkeiten 1.352.383,86 428.777,66
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 356.942,80 356.926,23
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 995.441,06 71.851,43
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.455.750,31 592.441,75

Anhang für das Geschäftsjahr 2016

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der vorliegende Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches sowie nach den einschlägigen Vorschriften des GmbH-Gesetzes und des Gesellschaftsvertrages aufgestellt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren gegliedert.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: Belle Époque Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung mbH

Firmensitz laut Registergericht: Schönefeld

Registergericht: Cottbus

Register-Nr.: HRB 12269

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

–  Genossenschaftsanteile zum Nennwert

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere beizulegende Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Zur Abdeckung von ungewissen Verbindlichkeiten wurden Rückstellungen nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung und angemessenen Umfang mit dem Erfüllungsbetrag gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Angaben zur Bilanz

Angaben zu Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf Euro 768.664 (Vorjahr: Euro 0).

Nicht bilanzierte sonstige finanzielle Verpflichtungen

Neben den in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten bestehen folgende sonstige finanzielle Verpflichtungen aus laufenden Verträgen:

Gesamtbetrag Euro
Mietverträge 390.634
Leasingverträge 70.576
Summe 461.210

Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 26.

Schönefeld, 4. April 2018
Torsten Nehls

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 19.03.2018 festgestellt.

Kommentar hinterlassen