„Air Finkenwerder“ Flugzeugfonds GmbH & Co. KG – Abwärts…

Bei einem neu auftretenden höheren sechsstelligen Fehlbetrag kann man nicht mehr von einer guten Bilanz sprechen…

„Air Finkenwerder“ Flugzeugfonds GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 9.430.521,00 11.693.846,00
I. Sachanlagen 9.430.521,00 11.693.846,00
B. Umlaufvermögen 6.403.852,34 5.647.842,61
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.094.808,63 1.065.302,62
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 5.309.043,71 4.582.539,99
C. Rechnungsabgrenzungsposten 69.672,34 80.819,86
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 675.614,10 0,00
I. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 675.614,10 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 16.579.659,78 17.422.508,47

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 0,00 401.937,44
I. Kapitalanteile 0,00 401.937,44
B. Rückstellungen 748.132,39 980.895,50
C. Verbindlichkeiten 15.748.186,16 15.963.598,32
D. Rechnungsabgrenzungsposten 83.341,23 76.077,21
Bilanzsumme, Summe Passiva 16.579.659,78 17.422.508,47

Anhang

I Allgemeine Angaben und Erläuterungen zum Jahresabschluss
Die „Air Finkenwerder“ Flugzeugfonds GmbH & Co. KG (kurz: Gesellschaft), Hamburg, hat ihren Jahresabschluss nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuchs (HGB) aufgestellt. Dabei wurden die für alle Kaufleute geltenden Vorschriften der §§ 246 bis 256 HGB beachtet.

Die Gliederung von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung erfolgt entsprechend den Bestimmungen der §§ 266 und 275 i. V. m. § 264a Abs. 1 HGB. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB gegliedert.

Die objektbezogenen Aufwendungen werden abweichend zum Vorjahr unter dem Materialaufwand ausgewiesen. Das Vorjahr wurde nicht angepasst. Insoweit sind die Vorjahresbeträge nicht vergleichbar. Im Vorjahr sind die entsprechenden Beträge in Höhe von EUR 39.415,69 unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen ausgewiesen. Zudem werden abweichend zum Vorjahr die Ergänzung bzw. Wertberichtigung der bestehenden Forderung im Rahmen des Insolvenzverfahrens der Hamburg International in den Umsatzerlösen (EUR 2.639.986,19) sowie in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen (EUR 2.731.155,88) und nicht mehr im außerordentlichen Ergebnis dargestellt.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kommanditgesellschaft i. S. v. § 267 Abs. 1 HGB i. V. m. § 264a Abs. 1 HGB. Die Gesellschaft hat teilweise von den Aufstellungserleichterungen für kleine Gesellschaften Gebrauch gemacht.

Die Bilanz wurde nach Verwendung des Jahresergebnisses aufgestellt.

Zum Abschlussstichtag wurden auf fremde Währungen lautende Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten gem. § 256a HGB mit dem Devisenkassamittelkurs (1 EUR = 1,0541 USD) bewertet.

Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Hamburg und ist dort beim Amtsgericht im Handelsregister, Abteilung A. unter Nr. 106491 seit dem 27. Juli 2007 eingetragen.

Die Gesellschaft ist bilanziell überschuldet. Wegen zu erwartender positiver Geschäftsentwicklung ist laut Geschäftsführung die Fortführungsprognose gegeben, so dass der Jahresabschluss unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufgestellt wurde.

II Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

1. Anlagevermögen

Das Anlagevermögen wird mit den Anschaffungskosten abzüglich der planmäßigen Abschreibungen bilanziert. Die Anschaffung des Flugzeugs erfolgte in US-Dollar. Die Umrechnung erfolgte mit dem Stichtagskurs im Anschaffungszeitpunkt (1 EUR = 1,3578 USD). Die Abschreibungen erfolgen linear mit 8,33 % p.a. Im Jahr der Anschaffung wurde zeitanteilig (zehn Monate) abgeschrieben.

2. Umlaufvermögen

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden grundsätzlich zum Nennwert angesetzt. Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr (laufendes Jahr EUR 1.089.766,10 Vorjahr: EUR 1.055.528,39) werden mit ihrem Barwert angesetzt. Soweit erforderlich, wurden auf die Forderungen Einzelwertberichtigungen vorgenommen.

Es bestehen Forderungen gegen Gesellschafter in Höhe von EUR 1.209,95 (Vorjahr: 1.209,95).

Guthaben bei Kreditinstituten werden zum Nennwert bewertet.

Als Rechnungsabgrenzungsposten sind vor dem Bilanzstichtag getätigte Zahlungen aktiviert worden, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem Bilanzstichtag darstellen.

3 Eigenkapital
Unter den Kapitalanteilen der Kommanditisten werden zum 31. Dezember 2016 ausgewiesen:

Festkapital Variables Rücklagen- Ergebnis- Kapitalanteile der
(Pflichteinlage) Kapitalkonto konto sonderkonto Kommanditisten
EUR EUR EUR EUR EUR
Stand 01.01.2016 12.347.700,00 -438.707,20 617.385,00 -12.124.440,36 401.937,44
Herabsetzung 0,00
Erhöhung 0,00
Ausschüttungen 0,00
Entnahmen (KESt) -7.531,84 -7.531,84
Jahresfehlbetrag -1.070.019,70 -1.070.019,70
Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil 675.614,10
Stand 31.12.2016 12.347.700,00 -446.239,04 617.385,00 – -13.194.460,06 0,00

Die Hafteinlagen der Kommanditisten betragen EUR 0,20 je EUR 1,00 des Festkapitals, somit EUR 2.469.540,00. Zum Abschlussstichtag sind im Handelsregister EUR 2.469.540,00 als Hafteinlagen eingetragen.

4. Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen sind nach den Grundsätzen vernünftiger kaufmännischer Beurteilung ermittelt und werden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

5. Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten werden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Die Gesellschaft nutzt derivative Finanzinstrumente ausschließlich zur Absicherung gegen Zinsrisiken. Am Abschlussstichtag bestehen Zinssicherungen durch Zinssatzswaps mit einer Laufzeit vom 2. März 2009 bzw. 21. April 2010 bis zum 3. April 2023 für Grundgeschäfte im Wert von anfänglich TEUR 16.296 bzw. TEUR 1.172; ihr Zeit-/Marktwert beläuft sich zum 31. Dezember 2016 auf TEUR 1.172. bzw. TEUR 287.

Die Marktwerte sind anhand von anerkannten Berechnungsmodellen ermittelt; sie sind im Einzelnen durch Bankbestätigungen nachgewiesen. Der abgeschlossene Zinssatzswap bildet mit den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten (Grundgeschäft) eine Bewertungseinheit.

Da sich die Bedingungen und Parameter von Grund- und Sicherungsgeschäften vollumfänglich entsprechen, handelt es sich im vorliegenden Fall um einen Mikro-Hedge. Die gegenläufigen Zahlungsstromänderungen gleichen sich über die Laufzeit von Grund- und Sicherungsgeschäft bis zum 3. April 2023 in voller Höhe aus. Die Risiken aus den o.g. Grundgeschäften sind somit zu 100 % abgesichert. Das aus den Grundgeschäften resultierende und durch Zinssatzswap gesicherte Risiko beträgt TEUR 1.459.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind in voller Höhe durch ein Pfandrecht an dem Flugzeug sowie der Abtretung sämtlicher Ansprüche aus dem Leasingvertrag gesichert.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten haben in Höhe von EUR 2.139.714,66 (Vorjahr: EUR 1.842.560,97) eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr, in Höhe von EUR 4.660.800,00 (Vorjahr: EUR 4.660.800,00) von 1 bis 5 Jahre und in Höhe von EUR 2.708.997,17 (Vorjahr: EUR 3.874.197,17) eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren.

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen haben (wie im Vorjahr) eine Restlaufzeit von
unter einem Jahr.

Die sonstigen Verbindlichkeiten haben in Höhe von EUR 5.149,34 (Vorjahr: 0,00) eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr und in Höhe von EUR 6.231.511,87 (Vorjahr: EUR0,00 ) eine Restlaufzeit von 1 bis 5 Jahren und in Höhe von EUR 0,00 (Vorjahr EUR 5.410.805,62 ) eine Restlaufzeit von über 5 Jahren.

Als Rechnungsabgrenzungsposten sind vor dem Bilanzstichtag erhaltene Einnahmen passiviert worden, die Ertrag für eine bestimmte Zeit nach dem Bilanzstichtag darstellen.

6. Gewinn- und Verlustrechnung



Die Aufwendungen und Erträge werden periodengerecht abgegrenzt.

Die Zinsaufwendungen und -erträge im Zusammenhang mit Swapgeschäften werden saldiert ausgewiesen.

III Sonstige Angaben
1 Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres beschäftigten Arbeitnehmer
Wie im Vorjahr beschäftigte die Gesellschaft durchschnittlich 0 Arbeitnehmer.

2 Geschäftsführung
Die Geschäfte der Gesellschaft werden durch die geschäftsführende Kommanditistin Lloyd Fonds Special Assets GmbH, Hamburg, geführt, deren Geschäftsführer sind bzw. waren:

Dr. Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG (bis 23.06.2016)

Thomas Preuß, Geschäftsführer (bis 14.04.2016)

Frank Ahrens, Geschäftsführer (ab 24.06.2016)

Stefan Gieseke, Geschäftsführer (ab 24.06.2016 / bis 12.04.2017)

Klaus Martin Pinter, Geschäftsführer (ab 13.04.2017)

3 Komplementärin

Als Komplementärin der Gesellschaft fungiert die Verwaltung „Air Fuhlsbüttel/Air Finkenwerder“ Flugzeugfonds GmbH, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichtes Hamburg unter HRB 101817. Das gezeichnete Kapital der Komplementärin beläuft sich auf EUR 25.000,00. Deren Geschäftsführer sind bzw. waren:

Dr. Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG (bis 14.06.2016)

Thomas Preuß, Geschäftsführer (bis 14.06.2016)

Frank Ahrens, Geschäftsführer (ab 15.06.2016)

Stefan Gieseke, Geschäftsführer (ab 15.06.2016 / bis 12.04.2017)

Klaus Martin Pinter, Geschäftsführer (ab 13.04.2017)

sonstige Berichtsbestandteile

Hamburg, den 20. Juli 2017

Geschäftsführer der geschäftsführenden Kommanditistin:
Lloyd Fonds Special Assets GmbH

Geschäftsführer der persönlich haftenden Gesellschafterin:
Verwaltung „Air Fuhlsbüttel/Air Finkenwerder“ Flugzeugfonds GmbH

Frank Ahrens
Klaus Martin Pinter

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde vor der Feststellung offengelegt.

Kommentar hinterlassen