Risikofreie hochgeprägte Mastercard Gold

Bei google stößt man ja immer wieder auf seltsame Werbeanzeigen: Zum Beispiel auf die Seite http://www.meine-goldcard.com, auf der einem eine schufafreie „hochgeprägte Mastercard Gold“ versprochen wird, mit der man der Schufa „die rote Karte“ zeigen könne!? Was hat bitte das Layout der Karte mit den Vertragskonditionen zu tun?Als Einleitung wird einem wie immer eine Geschichte erzählt, die der Blog-Autor natürlich selber erlebt habe und wie er mit Hilfe dieser Kreditkarte plötzlich wieder am Leben teilhaben konnte. Achtung, der Haken wird im Text kurz erwähnt: „Das einzigste, was meine gute Stimmung etwas trübte, waren die Jahresgebühren für die Karte, die immerhin drei Jahre im Voraus zu entrichten waren. Allerdings zahlbar erst nach Erhalt der Karte, ich ging also kein Risiko ein.“ Klar, es ist natürlich risikolos, ein Stück Plastik per Post zu verschicken, welches übrigens schon nach „4 Tagen“ bzw. „48 Stunden“ im Briefkasten lag (ja, da hat jemand in Mathe nicht aufgepasst!) und ganz risikolos und „pfändungssicher [sei], da ausserhalb Deutschlands ausgegeben.“

Für den Kunden soll die Bestellung ganz einfach sein: Einfach E-Mail-Adresse angeben und schon erhält man die notwendigen Infos!

Verantwortlich laut Impressum ist: Markus Gäthke, Bardowicker Str. 50, 21379 Scharnebeck. Informationen aus dem Internet bestätigen zumindest, dass Herr Gäthke tatsächlich der Registrar der Seite ist. Auf einer anderen Seite bietet er seine Dienste als E-Book-, Blogartikel- und Verkaufstexte-Autor an. Verfolgt man den Namen weiter in Kombination mit dem Thema Kreditkarte, findet man sich schnell auf der Seite https://kreditkarten-ohne-schufa.info/ wieder, auf der Herr Gäthke Werbung für Kreditkarten macht und von anderen abrät. Inhaltlich widersprechen sich die Artikel dabei teilweise. Und dort zeigt sich, dass er Karten der luxemburgischen Advanzia Bank S.A. bewirbt, über die wir hier schon mehrfach berichtet hatten…

Kommentar hinterlassen