Muss der V+PLus IV Fonds in Insolvenz gehen wegen einige Anwälte?

Dass beim V+ Plus IV Fonds die Liquidation beschlossen wurde, hatten wir berichtet. Nach unseren Informationen fehlen derzeit aber noch 150.000 Euro, um die diese abzuwickeln, so dass die Insolvenz droht. In diesem Zusammenhang hatte Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen viele für Anleger günstige Vergleiche geschlossen. Seiner Einschätzung nach hätte man die Liquidation vermutlich Ende 2020 abschließen können, wenn das Verfahren wie geplant durchgeführt würde.

Allerdings gibt es einige Rechtsanwälte, die sich komplett verweigern. Ob die Anleger, die beispielsweise von einer Kanzlei aus Chemnitz vertreten werden, mit dieser „Totalverweigerung“ letzten Endes glücklich sein werden? Wenn die Fondsgesellschaft in Insolvenz geht, sieht die Situation möglicherweise nämlich völlig anders für sie aus.

Der dann eingesetzte Insolvenzverwalter wird vermutlich keine Vergleiche auf kleiner Basis machen, denn er ist ja verpflichtet, möglichst viel Masse für das Verfahren zu holen. Genau deshalb wird er sich dann natürlich an die Anleger wenden, die bisher jegliche gütliche Einigung totalverweigert haben.

Lassen Sie sich daher von ihrem Rechtsanwalt, sofern er Ihnen geraten hat, sich nicht auf einen Vergleich einzulassen, bitte schriftlich bestätigen, dass Ihnen aus seinem Rat keine finanziellen Nachteile entstehen können…

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.