PIM Gold- und Scheideanstalt GmbH – Ein neuer Skandal?

Es sieht so aus, denn Mesut P. wurde gestern wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges von der Staatsanwaltschaft Darmstadt in Untersuchungshaft genommen, wie das Handelsblatt berichtete. Was der Hintergrund ist, ist derzeit noch nicht nach außen gedrungen. Möglicherweise hängt der Vorgang mit Ermittlungen in einer anderen Sache zusammen, in der dem Unternehmen angeblich Millionenbeträge zugeflossen sein sollen.

Wie  so viele andere, waren auch wir überrascht von dieser Nachricht, standen wir doch seit Monaten mit dem Unternehmen in einem offenen Austausch und waren sogar mehrfach vor Ort in Heusenstammm. Soweit wir das beurteilen können, wurden unsere Fragen dabei immer korrekt und vollumfänglich beantwortet. Die Vertriebler, die wir diesbezüglich kontaktiert haben, zeigten sich geschockt, ungläubig und sprachlos. Jeder von ihnen war und ist davon überzeugt, dass dort alles in Ordnung war und ist.

Wie das Handelsblatt berichtete, habe man wohl schon seit einem Jahr gegen Mesut P. ermittelt. Möglicherweise steht der Besuch zweier Beamte damit in Zusammenhang, die bei unserem letzten Aufenthalt Daten abholten, die das Unternehmen der Staatsanwaltschaft wohl freiwillig zur Verfügung gestellt hatte. Nicht zusammenpassen für uns will der aktuelle Vorfall damit, dass das Unternehmen in den Ausbau seiner stationären Geschäfte, zum Beispiel in Mannheim, investiert. Ein Unternehmen, welches auf Lug und Betrug aus ist, investiert nicht so in die Zukunft.

Auch wenn wir zwischenzeitlich kritische Berichte zu PIM veröffentlicht haben, gehen wir derzeit davon aus, dass das Unternehmen grundsätzlich seriös ist. Möglicherweise lässt sich der Vorwurf ja wirklich nur auf den einen Verdächtigen zurückführen…? Das und die Ursache der Verhaftung wird hoffentlich bald die Staatsanwaltschaft Darmstadt bekanntgeben.

Vorläufig heißt es, abwarten. Und lassen Sie sich nicht gleich auf ein Angebot eines Rechtsanwaltes ein, der behauptet, Ihnen in dieser Sache beistehen zu können. Solange nichts bekannt ist, kann Ihnen auch kein Rechtsanwalt helfen…

Eine Antwort

  1. Christoph R.M. Bigus 7. September 2019

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.