Klimaschutzhysterie in Deutschland oder nicht?

Seit einiger Zeit beherrscht dieses Thema die Medien ziemlich stark. Und vor allem: Es polarisiert die Bevölkerung. Auf der einen Seite sind diejenigen, denen das alles zu viel wird und die meinen, dass man sich auf wichtigere Themen konzentrieren sollte. Die Schüler sollten in die Schule gehen und der Staat sich vor allem um die Sicherung unseres Wohlstandes kümmern. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, denen die aktuelle Debatte und die Bemühungen nicht weit genug gehen, die fordern, dass der Betrieb von Kohlefabriken und Autos stark reglementiert werden soll. Wer davon hat nun recht?

Das lässt sich natürlich nicht so pauschal sagen. Fakt ist, dass vor allem die westliche Zivilisation den Klimawandel zu verantworten hat. Viele Jahrzehnte lang wurden bzw. werden teilweise noch immer Abgase aus Kohleöfen und Fabriken, aus Autos und Flugzeugen, aber auch Zigaretten in die Luft abgegeben, ohne dass es jemanden interessierte. Das wichtigste Ziel war immer eine Verbesserung der Lebensumstände, der Konsum, das Reisen usw.

Warum sollen wir uns nun umstellen? Warum sollen wir nicht mehr das tägliche Stück Fleisch auf dem Teller haben, mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren oder – man stelle sich vor – sogar zu Fuß gehen! Warum sollen wir auf Südfrüchte verzichten, die per Flugzeug, LKWs usw. Tausende Kilometer zu uns gebracht werden? Oder billige Kleidung aus Fernost? Oder selber auf die jährliche Flugreise verzichten?

Nun, weil irgendjemand damit beginnen muss! Es ist so einfach zu sagen, „Ja, ich bin für Klimaschutz!“ Aber dann muss man auch selber bereit zu sein, einen Schritt in diese Richtung zu gehen. Und wenn es auch nur kleine Schritte sind, so sind sie doch ein Zeichen für die restliche Welt. Deutschland behauptet schon lange, führend im Klimaschutz sein zu wollen. Sieht man es sich im Detail an, wird dieses Versprechen ad absurdum geführt! Alles nur zum Wohle der Wirtschaft! Aber: Handys, Fernseher, Laptops usw. können wir nicht essen! Was nützt uns 5G, wenn durch den Klimawandel Nahrungsmittel knapp werden? Was bringt uns die neueste (Billig-)Kleidung, wenn wir kaum noch Trinkwasser haben? Merken Sie, worauf ich hinaus will? Und da beschweren sich viele darüber, dass viele Schüler, denen diese ungewisse Zukunft bevorsteht, deswegen auf die Straße gehen?

Eine der Sorgen ist, dass durch irgendwelche Klimaschutzverordnungen Arbeisplätze wegfallen. Nun, die Arbeitswelt ist ständig in Bewegung. Wo an einer Stelle Arbeitsplätze wegfallen, entstehen an anderer Stelle neue. Wen kümmert heute noch der Verlust tausender Stellen im Bergbau, sei es in der Silberförderung oder der Kohle? Wer beschwert sich über den Wegfall vieler handwerklicher Stellen, nachdem durch die Digitalisierung neue Stellen geschaffen wurden? Man muss derartige Veränderungen immer wieder als Chance begreifen! Wenn dieses Thema so prominent ist, dann muss man eben dort ansetzen, es fördern. Nur kleingeistige, engstirnige Personen gehen davon aus, dass alles so bleibt, wie es ist…

Eine Antwort

  1. Stefan Meisinger 3. August 2019

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.