Staatsanwaltschaft Hannover: Verdacht des gewerbsmäßigen Betruges

Staatsanwaltschaft Hannover

4051 Js 120820/17

Im Vermögensermittlungsvorgang 4051 Js 120820/17 zum Ermittlungsverfahren 2704 Js 91673/17 gegen Marius Engelbarts wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges hat die Staatsanwaltschaft Hannover bisher folgende Vermögenswerte der Beschuldigten zur Sicherung der Ansprüche Geschädigter gemäß §§ 111 b ff. StPO (Strafprozessordnung) vorläufig sichergestellt:

Pfändung einer Forderung gegen die Commerzbank AG, in Höhe von 11.458,49 EUR.

Inwieweit die sichergestellten Vermögensgegenstände für die Geschädigten verwertbar sind, hängt von möglicherweise bestehenden Rechten Dritter ab.

Die Veröffentlichung erfolgt gem. § 111 l StPO.

Hannover, 03.07.2019

Baberske, Staatsanwältin

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.