Gertler Estates GmbH & Co. Immobilien KG – Verlustanteil der Kommanditisten um weitere 1,4 Mio. Euro gestiegen

Tja, mittlerweile sind die nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verlustanteile bei einer Höhe von 11,8 Millionen Euro gelandet. Da können wir nur hoffen, dass die in der Bilanz von uns rot gekennzeichneten Hinweise korrekt sind.

Gertler Estates GmbH & Co. Immobilien KG

Frankfurt am Main

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz zum 31. Dezember 2017 zur Offenlegung

AKTIVA

31.12.2016
EUR TEUR
A. ANLAGEVERMÖGEN
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 378.436,35 391
II. Sachanlagen 48.632.632,00 49.803
B. UMLAUFVERMÖGEN
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 7.528.757,80 7.454
II. Guthaben bei Kreditinstituten 435.833,82 308
C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 112.529,98 137
D. NICHT DURCH VERMÖGENSEINLAGEN GEDECKTE VERLUSTANTEILE VON KOMMANDITISTEN 11.836.130,68 10.471
68.924.320,63 68.564

PASSIVA

31.12.2016
EUR TEUR
A. EIGENKAPITAL
I. Kapitalanteile 4.256.459,40 4.257
II. Kapitalrücklage 53.035,22 53
III. Kapitalkonten II -16.145.625,30 -14.781
Nicht durch Vermögenseinlangen gedeckte Verlustanteile von Kommanditisten 11.836.130,68 10.471
B. RÜCKSTELLUNGEN 47 885.76 40
C. VERBINDLICHKEITEN 67.748.657,09 67.303
D. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 1.127.777,78 1.221
68.924.320,63 68.564

Anhang für 2017

Allgemeine Hinweise

Die Gesellschaft ist im Handelsregister von Frankfurt am Main unter HRA Nr. 30733 eingetragen. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.

Der vorliegende Jahresabschluss ist grundsätzlich unter Beibehaltung der für den Vorjahresabschluss angewendeten Gliederungsgrundsätze gemäß §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB sowie nach den einschlägigen Vorschriften des Gesellschaftsvertrags aufgestellt worden. Es gelten die Vorschriften für kleine Personengesellschaften.

Die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung wurden gemäß § 266 bzw. § 275 Abs. 2 HGB gegliedert.

Der Jahresabschluss der Gesellschaft wurde nach den Vorschriften des HGB in der Fassung des Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) aufgestellt.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren im Wesentlichen die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und wird, soweit abnutzbar, um planmäßige lineare Abschreibungen vermindert (§ 253, § 255 Abs. 1 HGB). Außerplanmäßige Abschreibungen (§ 253 Abs. 3 HGB) waren nicht erforderlich.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nominalwert angesetzt.

Flüssige Mittel werden zu Nominalwerten angesetzt (§ 253 Abs. 1 HGB).

Bankguthaben, die auf fremde Währung lauteten, wurden zum Devisenkassakurs am Abschlussstichtag gem. § 256a Abs. 2 HGB bewertet (§ 284 Abs. 2 Nr. 2 HGB).

Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten umfasst die Abgrenzung von Mieterzuschüssen.

Die sonstigen Rückstellungen erfassen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist (§ 253 Abs. 1 Nr. 2 HGB). Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre abgezinst (§ 253 Abs. 2 Nr. 1 HGB). Sie setzen sich aus den Kosten für die Prüfung des Jahresabschlusses und für die Erstellung der Steuererklärungen sowie für die Erfüllung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten zusammen.

Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag bilanziert (§ 253 Abs. 1 Nr. 2 HGB).

Verbindlichkeiten wurden nach § 6 Abs. I Nr. 3 EStG mit 5,5% jährlich abgezinst, soweit sie eine Laufzeit von mehr als einem Jahr haben und nicht zu verzinsen sind.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind durch Grundpfandrechte und sonstige Sicherheiten gesichert.

Von den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind TEUR 1.000 innerhalb eines Jahres fällig.

Von den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten haben TEUR 56.000 eine Laufzeit von mehr als 5 Jahren.

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern bestehen in Höhe von TEUR 1.375.

Bilanzieller Fehlbetrag

Zum Bilanzstichtag beträgt die Bilanzposition „Nicht durch Vermögenseinlagen von Kommanditisten gedeckte Verlustanteile“ TEUR 11.836 (Vj. TEUR 10.471). Dies beruht auf einem außerordentlichen Aufwand des Jahres 2012 in Höhe von TEUR 10.559 aus der Abschreibung eines Gebäudes, nachdem das Gebäude abgerissen worden ist.

Im Grundstück sind jedoch erhebliche stille Reserven enthalten, die die Position „Nicht durch Vermögenseinlagen von Kommanditisten gedeckte Verlustanteile“ von TEUR 11.836 weit übersteigen.

Es handelt sich um ein Grundstück in sehr guter Lage. Dies ergibt sich auch anhand der nach der Fertigstellung des Neubaus festzustellenden Erträge aus dem Vermietungsobjekt. Eine Überschuldung im insolvenzrechtlichen Sinn liegt zum Bilanzstichtag nicht vor, da die Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufgrund der gegebenen Vermietung sichergestellt ist.

Sonstige Angaben

Die Gesellschaft beschäftigt keine Arbeitnehmer. Die Kosten für das erforderliche Personal werden der Gesellschaft im Umlageverfahren belastet.

Die Geschäftsführung obliegt der persönlich haftenden Gesellschafterin, der Gertler Estates GmbH, Frankfurt am Main.

Geschäftsführer der Gertler Estates GmbH sind Frau Miriam Gertler, Frau Idessa Trink und Herr Zachariasz Gertler.

Die Geschäftsführer erhielten von der Gesellschaft im Berichtsjahr 2017 keine Bezüge. Die Komplementärgesellschaft erhält eine jährliche Komplementärvergütung von EUR 1.500,00.

Frankfurt am Main, den 14. Dezember 2018

Gertler Estates GmbH & Co. Immobilien KG

gez. Geschäftsführung

Der Jahresabschluss wurde am 27. Dezember 2018 festgestellt.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.