PREXXOT GmbH – Ins Minus gerutscht

Auch dieses Unternehmen hatte über Zinsland Kapital eingesammelt, dieses allerdings noch nicht zurückbezahlt. Hier handelt es sich um ein Nachrangdarlehen mit Totalverlustrisiko in Höhe von 1.250.000 €. Laut der aktuellen Bilanz, Geschäftsjahr 2017, hat das Unternehmen einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag aufgebaut.

PREXXOT GmbH

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 176.813,00 77.307,00
B. Umlaufvermögen 1.132.526,04 37.117,29
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 32.518,76 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.341.857,80 114.424,29

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 0,00 10.521,79
B. Rückstellungen 3.050,00 3.050,00
C. Verbindlichkeiten 1.338.807,80 100.852,50
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 932.579,94 19.099,61
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 406.227,86 81.752,89
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.341.857,80 114.424,29

sonstige Berichtsbestandteile

Anhang

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
Der Jahresabschluss wird auf Grundlage der Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) aufgestellt. Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapital­gesellschaft.
Die Gesellschaft nimmt die Erleichterungen gem. § 274a Nr. 1 – 3 und Nr. 5 HGB – u.a. die Befreiung der Anwendung der Vorschrift über die Abgrenzung latenter Steuern – in Anspruch.
Ergänzend zu diesen Vorschriften sind die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Das Sachanlagevermögen wird zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und – soweit abnutzbar – um planmäßige Abschreibungen entsprechend der Nutzungsdauer vermindert.

Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten bzw. mit dem niedrigeren Buchwert angesetzt.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert bzw. den Wiederbeschaffungskosten angesetzt. Zur Berücksichtigung des allgemeinen Kreditrisikos werden ggf. Pauschalwertberichtigungen gebildet. Bei zweifelhaften einbringlichen Forderungen werden Einzelwertberichtigungen vorgenommen.

Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.

Das Kapital wird zum Nennbetrag angesetzt.

Steuerrückstellungen und sonstige Rückstellungen sind in Höhe des Betrages angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten werden mit ihrer jeweiligen Rückzahlungsverpflichtung bilanziert.

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 HGB bestehen keine.

Sonstige Angaben

Angaben über die Mitglieder der Unternehmensorgane

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Geschäftsführer

Andreas Schmidt

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 08.06.2018 festgestellt.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.