Algebris Investments Ltd. und deren Masche – Und was hat Sigmar Gabriel damit zu tun?

Immer mehr Personen werden Opfer von Firmen wie der Algebris Investments Ltd. Angerufen, angefüttert durch Gewinn-Versprechen und die gleichzeitige Enttäuschung hinsichtlich der niedrigen Zinsen investieren sie, um sich am Ende ausgenommen bei der Polizei zu melden. Für die Firmen wie die Algebris Investments Ltd. (https://www.algebris.com) ist dieses Vorgehen relativ einfach und lukrativ:

Schnell wird eine Limited nach englischen Recht über einen Treuhänder gegründet und dann in das Handelsregister eingetragen. Möglichst sollte das Haftungskapital nur in Höhe der Portokasse sein. Im Falle der Algebris geschah das 2. August 2016 über einen Treuhandservice. Die Spur der Hintermänner führt hierbei nach Italien.

In der online-Selbstdarstellung wird dann noch etwas an Historie „gebastelt“. Angeblich sei man schon seit 2006 am Markt und mittlerweile ein globaler Player unter den Finanzhaien:

„Wir sind eine unabhängige globale Vermögensverwaltungsgesellschaft, die sich auf langfristige und alternative Anlagestrategien stützt.

In der Vergangenheit haben wir uns auf Investitionen im globalen Finanzsektor konzentriert, die die Kapitalstruktur von Finanzinstituten sowohl nach Eigenkapital als auch nach Kredit umfassen. Bei den Privatstrategien investieren wir in notleidende Kredite, die überwiegend durch hochwertige Wohnimmobilien in Italien gesichert sind. In jüngerer Zeit haben wir unser Know-how auf globale Kredite ausgeweitet und bieten eine diversifizierte und uneingeschränkte Strategie, die in einem Umfeld mit niedrigen Zinssätzen eine gute Leistung bringt.

Algebris unterhält etablierte Beziehungen zu einer weltweiten Basis von institutionellen und privaten Anlegern, darunter Versicherungsgesellschaften, Pensionskassen, Staatsfonds, Unternehmen, Privatbanken und Family Offices.
Algebris wurde 2006 von CEO Davide Serra gegründet und unterhält Büros in London, Boston, Singapur, Tokio, Mailand und Luxemburg.“

Die Algebris Investments Ltd. sei von der britischen Finanzaufsicht, der Financial Conduct Authority, zugelassen und reguliert, sagt jedenfalls das Unternehmen. Erkundigt man sich dann bei der Finanzaufsicht in England, heißt es: Das Unternehmen hat eine Zulassung zur Vermittlung von Versicherungen. Von einer Aufsicht über Vermögensverwaltung ist keine Rede.

Die Krönung der Fantasie ist das hochrangig besetzte Beratungsgremium, welches unabhängig von dem Unternehmen agieren soll, darunter Sigmar Gabriel. Die Redaktion hat sich erlaubt, im Büro des Abgeordneten des Bundestages nachzufragen. Die Reaktion erfolgt sicher bald und werden wir kommunizieren…

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.