AWG hat Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt

Die deutschlandweit aktive Mode-Handelskette AWG hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Grund für diesen Schritt war laut Unternehmensangaben auch der warme Herbst und das dadurch missglückte Geschäftsjahr 2018. Die Handelskette aus Köngen am Neckar mit rund 3.000 Mitarbeitern und knapp 300 Filialen will sich nun sanieren.

Das Unternehmen stellte sich gerne als “deutsche Erfolgsgeschichte” dar, was man noch heute der Internetseite entnehmen kann:

Eine deutsche Erfolgsgeschichte

Wie viele Erfolgsgeschichten startete auch AWG bescheiden als kleines Handelshaus für Textilien. Aber schon bald trugen die Bemühungen erste Früchte und Kunden konnten die ersten AWG Mode-Center besuchen. Heute sind es bereits 300 in ganz Deutschland. Und jeden Monat werden es mehr. Mehr noch: Jeder Kunde kann seit 2012 auch ganz bequem online auf unser umfangreiches Warenangebot zugreifen.

  • 1969: Imanuel Maier gründet die Allgemeine Warenvertriebs-GmbH
  • 1970: Eröffnung des ersten AWG Mode-Centers in Köngen
  • 1973: Errichtung der Firmenzentrale in Köngen
  • 1990: Die erste Filiale wird in Ostdeutschland eröffnet
  • 2000: Eröffnung der 100. AWG-Filiale
  • 2008: Eröffnung der 200. AWG-Filiale – Tom Tailor Store (Konstanz)
  • 2011: In Köngen entsteht die Kultmeile Kö 8
  • 2012: Launch des Online Shops
  • 2014: AWG feiert 45-jähriges Jubiläum
  • 2015: Eröffnung der 300. AWG-Filiale
  • 2016: Auszeichnung Focus Money “Höchste Kundentreue” mit Prädikat “Herausragend”
  • 2017: 5 Jahre Online-Shop
  • 2018: Auszeichnung Focus Money “Preissieger 2017” mit Prädikat “Gold”

Und wo geht die Reise hin?

AWG ist kein Unternehmen, das sich auf bestehenden Erfolgen ausruht. Wir denken ständig weiter und stellen uns Fragen für die Zukunft. Was wird uns morgen bewegen und glücklich machen? Wie können wir Kunden und Mitarbeiter auch morgen begeistern? Wie dabei unsere Umwelt nachhaltig schützen? Ein Unternehmen, das auf diese Fragen Antworten sucht, darf sich nicht an bestehenden Maßstäben orientieren. Es muss einen Schritt weitergehen. Was zählt, sind neue Visionen und Ideen. Denn die Zukunft hält viele Veränderungen für uns bereit. Wie reagiert man als Unternehmen auf diese Entwicklungen? Ganz einfach. Indem man den Menschen weiterhin aufmerksam zuhört und ihre Ansprüche nach mehr Flexibilität, Qualität und Service erfüllt. Unser Flagship-Store Kö 8 in Köngen setzt dafür ein Zeichen. Auch in den kommenden Jahren werden wir viel investieren, um unsere Kunden mit unserer Mode, unseren Marken und unserem Service glücklich zu machen.

Wir freuen uns darauf.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.