Vicus Real Estate Leipzig Richterstraße GmbH – Null Euro Eigenkapital

Auch diese Bilanz ist aus unserer Sicht stark verbesserungswürdig, denn ein Eigenkapital von 0 Euro zeugt nicht von einer wirtschaftlich starken GmbH. Übrigens handelt es sich auch hier wieder um die letzte kostenfrei im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz des Unternehmens.

Vicus Real Estate Leipzig Richterstraße GmbH

Leipzig

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 12.03.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

1353826,04

B. Umlaufvermögen

11680,39

C. Rechnungsabgrenzungsposten

D. Aktive latente Steuern

E. Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung

45550,89

Summe Aktiva

1411057,32

PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

0

B. Rückstellungen

C. Verbindlichkeiten

1411057,32

D. Rechnungsabgrenzungsposten

E. Passive latente Steuern

Summe Passiva

1411057,32

ANHANG

1.

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Gliederungs-, Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften wurden die Regelungen des GmbH-Gesetzes beachtet.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung (§§ 266 Abs. 1, 276, 288 HGB) und bei der Offenlegung (§ 326 bzw. § 327 HGB) des Jahresabschlusses wurden in Anspruch genommen.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren angewendet.

Nach den in §267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Es waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend:

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungs-abgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Die Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen, Grundstücksrechte nicht mit Grundstückslasten verrechnet worden.

Das Anlage- und Umlaufvermögen, das Eigenkapital, die Schulden sowie die Rechnungsabgrenzungsposten wurden in der Bilanz gesondert ausgewiesen und hinreichend aufgegliedert.

Das Anlagevermögen weist nur Gegenstände aus, die bestimmt sind, dem Geschäftsbetrieb dauernd zu dienen, Aufwendungen für die Gründung des Unternehmens und für die Beschaffung des Eigenkapitals sowie für immaterielle Vermögensgegenstände, die nicht entgeltlich erworben wurden, wurden nicht bilanziert. Rückstellungen wurden nur im Rahmen des § 249 HGB und Rechnungsabgrenzungsposten wurden nach den Vorschriften des § 250 HGB gebildet. Haftungsverhältnisse i.S. von § 251 HGB sind ggf. nachfolgend gesondert angegeben.

Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen. Die Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet. Es ist vorsichtig bewertet worden, namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt worden, selbst wenn diese erst zwischen dem Abschlussstichtag und der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind. Gewinne sind nur berücksichtigt worden, wenn sie bis zum Abschlussstichtag realisiert wurden. Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres sind unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung berücksichtigt worden.

1.

Erläuterungen zur Bilanz

Die sich nach dem steuerrechtlichen Jahresabschluss ergebenden Steuern vom Einkommen und Ertrag entsprechen dem Ergebnis des handelsrechtlichen Jahresabschlusses.

III. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Zur Gewinn- und Verlustrechnung ergaben sich keine Pflichtangaben.

1.

Sonstige Angaben

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurde die Geschäftsführung wahrgenommen durch Herr Reiner Eenhuis.

 

Leipzig, den 10. Oktober 2016

gez. Reiner Eenhuis

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 10.10.2016

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.