Bergfürst und die Sicherheiten

Als Tiger springen und als Bettvorleger landen. Genau diese alte Weisheit könnte man hier ansetzen, wenn man die E-Mail-Werbung des Unternehmens liest:

„Sehr geehrter Herr…….,

was ist noch seltener als ein weißer Tiger?

Zugegeben: Es ist nicht einfach, sich bei der Vielzahl an Plattformen für Immobilieninvestments zu orientieren. Vor allen Dingen, wenn man nach attraktiven Zinsen und einer vernünftigen Absicherung für sein Geld sucht.

Bei BERGFÜRST erzielen Sie Zinsen zwischen 5 % und 7 % und profitieren von den Sicherheiten eines klassischen Bankdarlehens – wie etwa einer Grundschuld und einer unbedingbaren Rückzahlbarkeit am Laufzeitende. Ein Produkt, das wir Ihnen dank der Kooperation mit unserer Bank in dieser Form anbieten können. So ist unser Angebot nicht nur selten wie ein weißer Tiger, sondern einzigartig im Dschungel der Anlagemöglichkeiten!

PS: Heute ist Zinstermin bei BERGFÜRST. Bei uns erhalten Sie Ihre Zinsen nicht endfällig, sondern immer per halbjährlicher Auszahlung – jeweils zum 30.06. und 31.12. eines jeden Jahres. Lassen Sie Ihre Zinsen weiter Geld verdienen und legen Sie sie gleich in unsere aktuellen Emissionen an!

Gesetzlicher Hinweis gemäß §12 Abs. 2 VermAnlG:

Der Erwerb dieser Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Weitere Informationen. Bitte beachten Sie hierzu unseren Disclaimer, die Risikohinweise und Allgemeinen Geschäftsbedingungen der BERGFÜRST AG (erhältlich auf www.bergfuerst.com).“

Aus unserer Sicht ist es allerdings fraglich, ob die Sicherheiten für die Anleger in den Projekten wirklich „so gut sind“. Nun, das sind sie natürlich nicht, ganz klar, und dass sagen wir auch jeweils bei den einzelnen Projekten des Unternehmens.

Kritisch sehen wir auch den Hinweis auf die halbjährlichen Zinszahlungen. Wir fragen uns hier ganz ehrlich, wo diese nicht unerheblichen Gelder herkommen? Dass man dann nach sechs Monaten bereits aus einem Projekt solche Gelder herausziehen kann, um die Anleger mit Zinsen zu bedienen, halten wir für ambitioniert und manchmal auch für unmöglich. Wir halten hier ganz klar „endfällige Zinsen“ für wesentlich besser, zumal die Investments eigentlich alle eine überschaubare Laufzeit haben. Und auf die „paar Euro“ kann man dann als Investor sicherlich auch ein paar Monate warten.

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.