Repay.me besteht für mein Investment ein Totalverlustrisiko als Anleger?

Ja, das muss man ganz klar so sagen, denn aus unserer Sicht handelt es sich hier um Venture Capital was man hier investiert. Das Unternehmen investiert in eine Idee, eine Idee deren Erfolg natürlich nicht garantiert ist. Im Gegenteil, wir hatten ja darüber berichtet, das es ein Unternehmen mit dem Namen Repay und im Kern der gleichen Idee bereits im Jahre 2005 – 2010 gab.

Das Unternehmen konnte seine Idee dann aber nicht zum Erfolg führen und wurde unserer Kenntnis nach wegen Vermögenslosigkeit aus dem Unternehmensregister gelöscht. Nun, vielleicht ist auch gerade heute der Zeitpunkt besser, um es erneut mit dieser Idee zu versuchen, aber Ideen haben es nun mal an sich, das diese nur dann Erfolg haben, wenn ich andere Personen dann von meiner Idee begeistern kann, und ich muss die dann so gewonnenen Personen auch „bei der Stange halten“, was sicherlich nicht so einfach ist, sondern eine Herausforderung darstellt.

Die Idee selber hört sich gut an, und man kann ihr auch etwas zum persönlichen Nutzen dann abgewinnen, aber überzeugt davon, dass das auch Nachhaltig möglich ist, sind wir derzeit noch nicht. Wir haben mit einigen Personen gesprochen, die sich mit solchen Systemen auskennen, und jeder sagt uns „gut, aber das ist ein Marathonlauf wo man viel Geld braucht, ohne zu wissen ob man dann auch Gewinne macht“. Genauso sehen wir das dann auch. Also, wenn sie Geld übrig haben und ein wenig „Zocken“ wollen kann das durchaus ein Investment sein, was sich lohnen kann. Ob s sich lohnt wissen Sie dann aber erst in 5 Jahren. Möglich, das sie aber auch in 5 Jahren dann eben ihr Geld abschreiben müssen „als Versuch“.

Repay.me ist aber sicherlich zumindest mal eine Idee der man dann auch eine Chance geben kann, denn das Konzept ist sicherlich nicht schlecht. Ob man es aber schafft ständig  genügend Kapital zu bekommen um weiter zu machen ist dann eben auch ungewiss.

 

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen