ayondo GmbH – Fehlbetrag überschreitet 5 Millionen €

Ein innerhalb eines Jahres um mehr als 25 % gestiegener nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag macht sich in keiner Bilanz gut. Die Mission von Thomas Winkler, Chairman und Co-Founder, und Robert Lempka, CEO und Co-Founder, sollte es daher aktuell sein, die Bilanzen wieder in die richtige Richtung zu lenken. Gerade als Finanzunternehmen ist das nicht besonders glaubwürdig…

ayondo GmbH

Frankfurt am Main

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 1.156.593,06 415.029,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 886.755,06 315.713,00
II. Sachanlagen 44.788,00 54.266,00
III. Finanzanlagen 225.050,00 45.050,00
B. Umlaufvermögen 903.511,46 163.804,62
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 772.018,45 74.009,72
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 131.493,01 89.794,90
C. Rechnungsabgrenzungsposten 23.089,40 12.720,34
D. Aktive latente Steuern 4.149.464,10 3.649.987,00
E. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 5.310.463,57 4.206.343,80
Bilanzsumme, Summe Aktiva 11.543.121,59 8.447.884,76

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 0,00 0,00
I. gezeichnetes Kapital 60.364,00 60.364,00
II. Kapitalrücklage 3.534.488,67 3.534.488,67
III. Verlustvortrag 7.801.196,47 4.475.257,93
IV. Jahresfehlbetrag 1.104.119,77 3.325.938,54
V. nicht gedeckter Fehlbetrag 5.310.463,57 4.206.343,80
B. Rückstellungen 504.422,93 330.089,16
C. Verbindlichkeiten 11.038.698,66 8.117.795,60
Bilanzsumme, Summe Passiva 11.543.121,59 8.447.884,76

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: ayondo GmbH

Firmensitz laut Registergericht: Frankfurt am Main

Registereintrag: Handelsregister

Registergericht: Frankfurt am Main

Register-Nr.: 84169

Der Jahresabschluss der ayondo GmbH wurde nach den Vorschriften der §§ 242 ff. HGB unter Beachtung der ergänzenden Bestimmungen für Kapitalgesellschaften (§§ 264 ff. HGB) in der Fassung des BilRUG sowie der Vorschriften des GmbHG aufgestellt.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft und hat in diesem Jahr erstmals eine verkürzte Bilanz nach § 266 Abs. 1 Satz 3 HGB aufgestellt.

Bei der Aufstellung des Jahresabschlusses wurde von den größenabhängigen Erleichterungen Gebrauch gemacht.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren gegliedert.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Selbst erstellte immaterielle Anlagewerte wurden zu Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungskosten angesetzt und um planmäßige Abschreibungen vermindert.

In die Herstellungskosten wurden neben den unmittelbar zurechenbaren Kosten auch notwendige Gemeinkosten einbezogen.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens bis zu einem Wert von Euro 410,– wurden im Jahre des Zugangs voll abgeschrieben.

Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

– Anteile an verbundenen Unternehmen zu Anschaffungskosten

Forderungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und sind mit dem Erfüllungsbetrag berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Der Jahresabschluss enthält auf fremde Währung lautende Sachverhalte, die in Euro umgerechnet wurden.

Auf fremde Währung lautende Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten werden zum Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag umgerechnet. Bei einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr wurden dabei das Realisationsprinzip (§ 252 Abs. 1 Nr. 4 Halbsatz 2 HGB) und das Anschaffungskostenprinzip (§ 253 Abs. 1 Satz 1 HGB) beachtet.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden übernommen werden.

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern (§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:

Sachverhalte 2016
Euro
2015
Euro
Ausleihungen 0,00 0,00
Forderungen 0,00 0,00
Verbindlichkeiten 10.000.428,86 7.522.240,56

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Der Betrag der Forderungen gegenüber verbundenen Unternehmen beträgt Euro 641.615,34 (Vorjahr: Euro 48.346,78).

Bei Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden künftige Preis- und Kostensteigerungen in Höhe der allgemeinen Inflationsrate berücksichtigt und eine Abzinsung auf den Bilanzstichtag vorgenommen. Als Abzinsungssätze werden die den Restlaufzeiten der Rückstellungen entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssätze der vergangenen sieben Geschäftsjahre verwendet, wie sie von der Deutschen Bundesbank gemäß Rückstellungsabzinsungsverordnung monatlich ermittelt und bekannt gegeben werden.

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 926.125,36 (Vorjahr: Euro 378.282,82), davon gegenüber verbundenen Unternehmen Euro 696.646,66 (Vorjahr: Euro 12.406,89).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 10.112.573,20 (Vorjahr: Euro 7.739.512,78), davon gegenüber verbundenen Unternehmen Euro 10.000.428,86 (Vorjahr: Euro 7.522.240,56).

Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Die Aufwendungen aus der Währungsumrechnung betragen Euro 7.720,43 (Vorjahr: Euro 31.283,02).

Sonstige Angaben

Die ayondo GmbH wird in den Konzernabschluss der ayondo Holding AG, Zug, Schweiz, einbezogen. Die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der ayondo GmbH ist im Kontext mit der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Muttergesellschaft zu bewerten.

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 18,00.

UNTERSCHRIFT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG

 

Frankfurt am Main, 11. April 2017

gez. Sarah Brylewski

gez. Robert Lempka

sonstige Berichtsbestandteile

Die Gesellschaft hält treuhänderisch 9,9 % (EUR 4.950) der Anteile der ayondo portfolio management GmbH für die DonauReal Beteiligungs GmbH.

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 02.05.2017 festgestellt.

Kommentar hinterlassen