Wo bleibt das Geld, Herr Blohm?

Immer wieder heißt es, dass sich Stephan Blohm für die Rechte der Anleger einsetzen und dafür sorgen will, dass diese einen Teil ihres Geldes wiederbekommen. Zumindest das Geld, was in seiner Zeit als Verwaltungsrat eingenommen wurde, sollte Stephan Blohm doch zurückholen können. Wofür es da einer Zusammenarbeit mit der Kanzlei MÜLLER SEIDEL VOS bedarf, haben wir noch immer nicht so richtig verstanden.

Als verantwortlicher Verwaltungsrat muss es doch seine Pflicht sein, zu wissen, was mit dem Geld passiert ist, was er von Seiten der Piccor AG bekommen hat. Genau das wäre doch das Einfachste in der Aufklärung und auch bei der Rückzahlung an die Anleger.

Vielleicht äußert sich Stephan Blohm ja einmal öffentlich zu dem gesamten Vorgang. Gerne stehen wir ihm zu einem Gespräch in unserer Redaktion zur Verfügung. Herr Blohm könnte damit ja auch einmal ganz klar sagen, in welcher Form er in den Skandal verwickelt ist. Opfer oder Täter, die Frage könnte man in diesem Zusammenhang mal klären.

Kommentar hinterlassen