Kommune.digital – Crowdinvestment mit Totalverlustrisiko

Auch bei dem Crowdinvestment „kommune.digital“ gibt es natürlich das Risiko eines Totalverlustes für den Anleger. Da spielt es natürlich auch nur eine untergeordnete Rolle, wie hochtrabend die Projektbeschreibung verfasst wurde…Kommune.digital ist das erste interaktive Schaufenster der Kommunen in Deutschland, das als Kommunikations- und Interaktionskanal die Bedürfnisse von Bürgern, Vereinen, sozialen Einrichtungen, Unternehmen, Verwaltung einer Kommune bündelt, um Lebensqualität und wirtschaftlichen Erfolg zu fördern.

Durch die Vernetzung aller Ebenen einer Kommune stärkt das Portal das ökologische und kulturelle Miteinander und bietet durch die Einbindung von Shops und anderen Informationen auch enorme Potentiale für das lokale Gewerbe.

Das erfahrene 14-köpfige IT-Team sichert eine zukunftsweisende Technologie und arbeitet fortlaufend an der Erweiterung des Angebots für sämtliche Stakeholder der Kommune.digital. Bereits heute kümmern sich weitere 10 Experten um die Kommunen, das Business Development, die Partner-Umgebung, die kaufmännischen Belange sowie Marketing und Vertrieb.

Das Potential liegt vor uns – nahezu 11.000 Kommunen können mit Hilfe von Kommune.digital reaktiviert werden. Den Gemeinden und Bürgern wird mit dieser übergreifenden Lösung die Möglichkeit gegeben, das Heft des Handelns wieder aktiv selbst in die Hand zu nehmen und zu alter Stärke zurückzufinden. Werden Sie Teil des Wirtschaftswunders 2.0!

Mit minden-erleben.de konnte die Technologie bereits in der ersten Kommune erfolgreich umgesetzt werden. Die Resonanz seitens der Bürger, Gewerbetreibenden, Besucher und Touristen ist überwältigend.

Werden auch Sie Teil der Erfolgsstory von Kommune.digital. Insider sehen in diesem Investment ein vergleichbares Renditepotential, wie bei anderen erfolgreichen Technologiegrößen.“

Ob das Projekt letztlich auch erfolgreich sein wird, das kann man jetzt noch nicht wirklich sagen. Leider wurde die Geld suchende GmbH noch nicht benannt, dabei hätten wir uns diese gerne einmal angeschaut. 2,5 Millionen Euro ist für ein Crowdfunding-Projekt schließlich kein Pappenstiel…

Kommentar hinterlassen