Geständnis im Schrottimmobilien-Betrug

Es ist der letzte Abschnitt im Rahmen eines großen Prozesses rund um das Thema „Schrottimmobilien“ vor dem Landgericht in Darmstadt. Das Gericht selber schätzt den Angeklagten wohl eher als „Randfigur“ ein. Die vor einigen Jahren Hauptangeklagten in diesem Verfahren erhielten bereits Haftstrafen von bis zu 12,5 Jahren. Der insgesamt entstandene Schaden soll bei sieben Millionen Euro liegen. Sein Geständnis zu Beginn des aktuellen Prozesses könnte dem Angeklagten nun eine Bewährungsstrafe einbringen.Rückblick: Der Bande war vorgeworfen worden, Kreditsuchende angelockt und ihnen heruntergekommene Immobilien als Vorzeigeobjekte vorgegaukelt zu haben. Banken seien über die finanziellen Möglichkeiten der Interessenten getäuscht worden. Viele der damaligen Käufer wurden durch das Handeln der Bande in den persönlichen Ruin getrieben.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.