Brexit triftt deutsche Fahrzeugindustrie hart

Nach einer vom Beratungsunternehmen Deloitte veröffentlichten Untersuchung, sei davon auszugehen, dass ein harter Brexit aufgrund des sinkenden Fahrzeugabsatzes tausende Arbeitsplätze in Deutschlands bedeutendstem Industriezweig bedroht. Deloitte rechnet mit Absatzeinbußen von bis zu 20 Prozent, da immerhin jedes fünfte aus Deutschland exportierte Auto nach Großbritannien gehe. Hauptursache dafür sind in der Verteuerung der Produkte durch den Kursverfall des britischen Pfundes sowie neue Zölle zu sehen.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.