Bilanz: Hahn SB-Warenhaus Iserlohn GmbH & Co. KG – Anlass zur Sorge für die Anleger?

Natürlich, denn hier gibt es in der Bilanz einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Verlustanteil der Kommanditisten in Höhe von 379.000 Euro, und einen nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahme der Kommanditsiten  von über 6,2 Millionen Euro. Lesen Sie die Bilanz bitte selber.

Hahn SB-Warenhaus Iserlohn GmbH & Co. KG

Bergisch Gladbach

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 1.173.800,67 1.319.068,67
I. Sachanlagen 1.173.800,67 1.319.068,67
B. Umlaufvermögen 1.672.537,27 1.706.472,17
I. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 1.672.537,27 1.706.472,17
C. Rechnungsabgrenzungsposten 86.552,99 130.131,95
D. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 379.507,63 703.839,79
E. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten 6.265.900,85 5.833.312,61
Bilanzsumme, Summe Aktiva 9.578.299,41 9.692.825,19

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Rückstellungen 0,00 0,00
B. Verbindlichkeiten 9.578.299,41 9.692.825,19
Bilanzsumme, Summe Passiva 9.578.299,41 9.692.825,19

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Hahn SB-Warenhaus Iserlohn GmbH & Co. KG wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Bei der Gesellschaft handelt es sich um eine Personenhandelsgesellschaft i. S. d. § 264a Abs. 1 HGB, die nach den Größenmerkmalen des § 267 HGB wie eine kleine Kapitalgesellschaft einzustufen ist.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Guthaben bei Kreditinstituten wurden zum Nennbetrag angesetzt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Werden Finanzinstrumente zu Bewertungseinheiten – Grund- und Sicherungsgeschäft – zusammengefasst, so wird gemäß § 254 HGB auf die bilanzielle Erfassung unrealisierter Verluste, die aus abgesicherten Risiken resultieren, verzichtet, soweit diesen Verlusten unrealisierte Gewinne in gleicher Höhe gegenüberstehen (Einfrierungsmethode).

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und
Verlustrechnung

Bilanz

Im Rechnungsabgrenzungsposten ist ein Disagiobetrag in Höhe von 86.552,99 € enthalten.

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt 153.997,21 € (Vorjahr: 148.625,81 €). Dabei entfallen auf die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 119.897,18 €, auf die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1.071,71 €, auf die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 13.970,93 € und auf die sonstigen Verbindlichkeiten 19.057,39 €.

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt 9.544 T€. Die Verbindlichkeiten sind durch Grundschulden sowie Mietzessionen gesichert. Zusätzlich haben die Gesellschaft und die Bank im Zusammenhang mit den Bankdarlehen zur Besicherung der Risiken aus der Inanspruchnahme, die sich aufgrund von Währungsschwankungen, welche über 7,5 % des ursprünglich konvertierten Darlehensbetrages hinausgehen, ergeben können, vereinbart, dass keine Entnahmen der Gesellschafter erfolgen und die hierdurch angesparte Liquidität zur Abdeckung der Wechselkursrisiken auf den Konten der Gesellschaft verbleibt.

Mit Ablauf der Darlehenslaufzeit wird am 29.12.2017 ein Währungsswap in Höhe von 7.057.610,52 CHF zur Zahlung fällig. Im Jahr 2014 hat die Gesellschaft zwei Devisengeschäfte („Sicherungsgeschäft“)  zur Absicherung von Wechselkursrisiken des auf Schweizer Franken lautenden Währungsswaps („Grundgeschäft“) abgeschlossen. Die Regelungen zur Bildung einer Bewertungseinheit zur kompensatorischen Bewertung der Sicherungsbeziehung werden angewandt, da sowohl hinsichtlich der Höhe als auch der Laufzeit Identität zwischen Grund- und Sicherungsgeschäft besteht. Die Gesellschaft hat bereits 1.942.560,00 CHF zum Gegenwert von 1.600.000,00 € angeschafft, die zukünftig zur Tilgung der Fremdwährungsverbindlichkeit verwendet werden müssen. Daneben wurde ein Devisentermingeschäft auf den 29.12.2017 über 5.115.050,52 CHF zu einem garantierten Kaufpreis von 4.269.301,83 € abgeschlossen. Durch den Abschluss der Devisengeschäfte ist der gesamte Rückzahlungsbetrag des Währungsswaps somit auf 5.869.301,83 € festgeschrieben worden. Es bestehen dementsprechend zum Bilanzstichtag weder weitere Wechselkursrisiken noch Chancen, aus einer positiven Veränderung des Wechselkurses zu profitieren.

Sonstige Pflichtangaben

Geschäftsführung

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte durch die persönlich haftende Gesellschafterin, die Hahn & Partner Beteiligungs III GmbH, vertreten durch ihre Geschäftsführer Herrn Uwe de Vries und Herrn Jörn Burghardt, beide jeweils Gesamtgeschäftsführer, geführt.

Persönlich haftender Gesellschafter

Name Hahn & Partner Beteiligungs III GmbH
Sitz Bergisch Gladbach
Rechtsform GmbH
Gezeichnetes Kapital: 30.000,00 €

Unterschrift der Geschäftsführung

Für die Hahn SB-Warenhaus Iserlohn GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach, die persönlich haftende Gesellschafterin

Bergisch Gladbach, 20.05.2016

Hahn & Partner Beteiligungs III GmbH
gezeichnet Jörn Burghardt
gezeichnet Uwe de Vries

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.