Kosovo

Ein Angehöriger der EU-Rechtsstaatsmission (EULEX) ist heute im Norden des Kosovo durch Schüsse schwer verwundet worden und später im Spital seinen Verletzungen erlegen. Der Zwischenfall passierte laut EULEX-Angaben gegen 7.30 Uhr, als zwei EULEX-Fahrzeuge mit sechs Mitarbeitern zum Grenzübergang Jarinje unterwegs waren und in der Ortschaft Zvecan unter Beschuss kamen.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.