Kein Ende

Die türkische Regierung gerät durch die bisher schwersten Proteste gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan immer stärker unter Druck. Auch am dritten Tag der Kundgebungen war der zentrale Taksim- Platz in Istanbul wieder voller Demonstranten. In der Hauptstadt Ankara setzte die Polizei am Sonntag erneut Tränengas und Wasserwerfer gegen rund 1.000 Demonstranten ein, die laut den Behörden zu Erdogans Büro vordringen wollten.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.