Griechenland-Entscheidung: Bundesregierung dämpft Erwartungen

Die Bundesregierung rechnet mit keinen schnellen Entscheidungen über Griechenlands Schicksal.

Regierungssprecher Steffen Seibert zufolge sei nicht zu erwarten, dass bei dem Treffen von Regierungschef Antonis Samaras mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag die wesentlichen Dinge in die Wege geleitet werden. Außenminister Guido Westerwelle gibt sich skeptisch. Er verwies nach einem Gespräch mit seinem griechischen Kollegen Dimitris Avramopoulos auf den Troika-Bericht. Man könne erst urteilen, wenn man alle Fakten kenne. Die Probleme werden dirch vorschnelle Schlüsse nicht gelöst.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.